HomeInternationalesFestnahme: Kärntnerin soll bei „illegaler Einwanderung“ geholfen haben

Festnahme: Kärntnerin soll bei „illegaler Einwanderung“ geholfen haben

Italien/Tarvis. Eine Kärntnerin wurde in Italien wegen des Verdachts der Beihilfe zu illegaler Einwanderung kurzzeitig festgenommen. Mittlerweile wurde sie zwar wieder freigelassen, sie muss sich aber im Dezember vor der Staatsanwaltschaft in Udine verantworten.

Bei einer Grenzkontrolle im italienischen Grenzort Tarvis wurde sie von der Polizei angehalten, weil sie einen 28-jährigen Mann aus Algerien ohne Ausweisdokumente mit dem Auto nach Italien gebracht hatte. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Mann, mit dem die Frau eine Beziehung führen soll, im vergangenen September in Spanien wegen des Verstoßes gegen das Einwanderungsgesetz angezeigt und Ende Jänner ein Ausreisebefehl gegen ihn erlassen worden ist. Das Auto der Kärntnerin wurde von der italienischen Carabinieri konfisziert und ihr Begleiter bei der Staatsanwaltschaft angezeigt und anschließend nach Österreich abgeschoben.

Quelle: ORF

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN