HomeKlassenkampfFrauenKampagne für die HPV-Impfung

Kampagne für die HPV-Impfung

Türkei. In der Türkei gibt es seit längerem eine Kampagne mit dem Titel „Bekommt die HPV-Impfung kostenlos“. Diese erfreut sich eines immer größeren Rückhalts in der türkischen Bevölkerung und eines zunehmenden Interesses.

Der HPV Virus umfasst eine große Gruppe von DNA-Viren, die den natürlichen Tod von Zellen verhindern und so zu einem unkontrollierten, tumorartigen Wachstum bis hin zu Gebärmutterhalskrebs führen können. Mitte der 2000er Jahre wurden mehrere Impfstoffe gegen den HPV-Virus zugelassen, um Erkrankungen vorzubeugen. Die Kampagne fordert eine Aufnahme der HPV-Impfung in den nationalen Impfplan. Im Rahmen der Kampagne werden Aufklärungsveranstaltungen über HPV und die HPV-Impfung im ganzen Land durchgeführt.

Bei einer Veranstaltung der Kampagne in Dersim sprach der Apotheker Cem Kılınç, einer der unnachgiebigen pharmazeutischen Arbeiter, die die Kampagne unterstützen, über HPV, den HPV-Impfstoff und HPV-bedingte Krebserkrankungen und sagte, dass der Zugang der Öffentlichkeit zu Impfstoffen durch eine Klassenbarriere erschwert sei und dass Bürger, die von einem Mindestlohn leben, keinen Zugang zu diesen haben Impfungen. Derzeit ist eine HPV-Impfung in der Türkei sehr teuer und kann nicht kostenlos erhalten werden.

Auch Frauenvereinigungen unterstützen die Kampagne für die HPV-Impfung. Eine der Sprecherinnen erläutert bei der Veranstaltung in der Dersim, dass vor allem Frauen aus der Arbeiterklasse und den kleinen und mittleren Volksschichten darunter zu leiden haben, dass es keine kostenlose HPV-Impfung in der Türkei gibt. Während Frauen aus der Oberschicht sich die teure Impfung leisten können, sind Frauen, die sich die Impfung nicht leisten können einem erhöhtem Risiko ausgesetzt unter anderem an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken.

Auch in Österreich kostet die Impfung 

In Österreich wird die HPV-Impfung für Jugendliche vom 12. bis zum 15. Geburtstag über die Impfstellen der Länder zu vergünstigten Preisen (ca. € 50,- pro Dosis) zur Verfügung gestellt. Für Kinder wird die Impfung in zwei Dosen, für Jugendliche und Erwachsene in drei Dosen verabreicht. Erwachsene müssen die HPV-Impfung privat bezahlen. Die Kosten liegen zwischen € 170,- und € 200,- pro Dosis und das obwohl die Impfung zu jedem Zeitpunkt Sinn macht, in dem man noch nicht HPV positiv ist und man mit neuen Partnern sexuellen Kontakt hat. Im Nachbarland Deutschland erfolgt die Impfung für junge Frauen gratis. 

Es wird auch empfohlen, dass sich junge Männer gegen das Vitus impfen lassen. Diese können zwar nicht an dem Krebs erkranken, sind jedoch ohne Impfung die blinden Überträger. 

Quelle: Sol

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN