HomePanoramaInnviertler hortete Waffen und bedrohte Nachbarn mit dem Umbringen

Innviertler hortete Waffen und bedrohte Nachbarn mit dem Umbringen

Bezirk Schärding. Ein Mann aus dem oberösterreichischen Schardenberg hatte seine Nachbarn mehr als ein Jahr lang mit dem Umbringen bedroht. Bei einer Hausdurchsuchung der Wohnung des Mannes wurde nun ein ganzes Waffenarsenal gefunden. 28 Schusswaffen, Schwerter, Messer, etliche verbotene Waffen und Suchtmittel konnte die Polizei sicherstellen.

Der 42-jährige Mann soll eine Nachbarin sowie ihren Ehemann zwischen Sommer 2020 und Herbst 2021 mehrmals im Monat bedroht haben. Dabei soll er immer wieder davon gesprochen haben, dass er sie umbringen werde. Und bei einigen dieser Auseinandersetzungen soll er auch bewaffnet gewesen sein, etwa mit einer Faustfeuerwaffe oder einem Butterfly-Messer. Schließlich entschied sich das Ehepaar die Polizei einzuschalten, die daraufhin die Wohnung des Mannes nach Waffen durchsuchte.

Der Verdächtige zeigte sich bei seiner Einvernahme nicht geständig und wird auf freiem Fuß angezeigt. Zudem wurde ein Betretungs- und Annäherungsverbot sowie ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen.

Quelle: ORF

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN