HomeWeitere RessortsPartei der ArbeitLehrstellenmangel: PdA fordert drastische Maßnahmen

Lehrstellenmangel: PdA fordert drastische Maßnahmen

Wien. In Wien gibt es zurzeit einen massiven Mangel an Lehrstellen. So kommt auf 11 Personen, die eine Lehrstelle suchen nur eine offene Lehrstelle, das ist den aktuellen Daten des Arbeitsmarktservices (AMS) zu entnehmen. Die Partei der Arbeit (PdA) kritisiert diesen Zustand in einer aktuellen Aussendung.

Tibor Zenker, Vorsitzender der PdA, bemängelt, dass eine fiktive Ausbildungsgarantie nichts wert ist, „wenn man die Lehrstellenverfügbarkeit dem sogenannten freien Markt überlässt.“ Er fordert, dass Unternehmen in Form einer Ausbildungsabgabe gezwungen werden „einen raschen und massiven Ausbau überbetrieblicher Lehrwerkstätten und Ausbildungseinrichtungen“ zu finanzieren. Die Unternehmen bräuchten die Fachkräfte schließlich und „sind offenbar nicht in der Lage, sie selbst auszubilden“, erklärt Zenker.

Ablehnend steht die Partei der Arbeit einer „Qualitätsverschlechterung in der Lehrausbildung durch sogenannte „Schnellsiederlehren“, in denen in verkürzter Zeit durch partei- und sozialpartnernahe Bildungseinrichtungen nur ein Teil des Wissens vermittelt wird“, gegenüber. „Allen Jugendlichen steht das Recht auf eine qualitativ hochwertige Ausbildung mit guten Zukunftsaussichten zu. Solange das nicht gewährleistet ist, sind Ausbildungsgarantien Schall und Rauch“, erklärt Zenker abschließend.

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN