HomeInternationalesAntikriegsprotest gegen Ankunft des Flugzeugträgers "Charles de Gaulle" in Piräus

Antikriegsprotest gegen Ankunft des Flugzeugträgers „Charles de Gaulle“ in Piräus

Athen. Das Arbeiterzentrum von Piräus organisiert am Donnerstag, den 24. März, eine Kundgebung gegen den Krieg in der Ukraine und die Ankunft des französischen Flugzeugträgers „Charles de Gaulle“ im Hafen von Piräus.

Das Griechische Komitee für internationale Entspannung und Frieden (EEDYE), das Kampfkomitee gegen das Abkommen zwischen Griechenland und den USA über Militärbasen, die Panhellenische Gewerkschaft der Ingenieure der Handelsmarine (PEMEN), Lehrergewerkschaften, Frauenverbände und andere Massenorganisationen rufen zur Teilnahme an der Kundgebung auf.

In seinem Aufruf unterstreicht das Arbeiterzentrum Folgendes: „Das Arbeiterzentrum von Piräus verurteilt die imperialistische Intervention Russlands in der Ukraine. Es steht in Solidarität mit den Völkern, die sich seit mehr als drei Wochen im Zentrum des Krieges befinden, mit den Millionen von Flüchtlingen, die gezwungen sind, aus ihrem Land zu fliehen.

Es gibt nichts, was die Menschen in der Ukraine, in Russland und in den anderen Ländern, deren Regierungen beschließen, sie auf unterschiedlichste Weise in diesen Krieg zu verwickeln, trennt.

Der Krieg, der seit Tagen in unserer Nachbarschaft tobt, ist die Fortsetzung des ‚Friedens‘ mit anderen, gewaltsamen Mitteln. Der Wettstreit der imperialistischen Mächte in der Ukraine um die Kontrolle der Reichtums- und Energieressourcen, der Handelswege und der Einflusssphären fordert täglich Dutzende von Opfern, darunter viele Kinder.

Die Arbeiterklasse in Griechenland hat kein Interesse daran, sich auf die Seite des einen oder anderen Imperialisten zu stellen. Die Interessen der Arbeitenden stehen im Widerspruch zu den Bestrebungen und Zielen all derer, die derzeit den Krieg führen. Wir dürfen nicht zulassen, dass die Arbeiter zu deren Kanonenfutter werden.

Die Werktätigen in unserem Land und überall auf der Welt müssen ihren Kampf gegen die Politik richten, die tagtäglich einen Schlag gegen unsere Arbeitnehmerrechte, das Recht auf Arbeit, Gesundheit und Bildung führt. Wir werden nicht zulassen, dass die Kämpfe gegen hohe Preise und Arbeitslosigkeit, für Tarifverträge zum Stillstand kommen. Im Gegenteil, diese Kämpfe müssen gestärkt werden, um den Menschen die Auswirkungen der Krise und des tobenden Krieges sofort zu ersparen.

Die Interessen unseres Volkes liegen nicht in einer tieferen Verstrickung in diese mörderischen Pläne der Imperialisten, sondern in der sofortigen Loslösung von ihnen. Alle griechischen Regierungen tragen eine enorme Verantwortung für die tiefere Verwicklung unseres Landes. Im Laufe der Zeit haben sie den Mördern der Völker Land und Wasser überlassen.

In diesem Zusammenhang verurteilen wir die Ankunft des französischen Flugzeugträgers ‚Charles de Gaulle‘ in den kommenden Tagen in Piräus, der sich zusammen mit der US-amerikanischen ‚Harry Truman‘ und Dutzenden von Hilfsschiffen in der weiteren Ägäis befindet. Sie sind nicht erwünscht! Piräus ist ein Hafen der Völker und nicht des Krieges und der Imperialisten. Die Beteiligung des Landes an den NATO-EU-Plänen kann unserem Volk nur Leid bringen, da wir aufgrund von Rivalitäten, die nicht die Interessen der Arbeiter betreffen, zu einem Magneten für Angriffe werden.

Wir rufen die Arbeiterklasse, die Bevölkerung von Piräus, auf, gegen diese Politik zu kämpfen. Wir rufen die Gewerkschaften auf, sofort, massenhaft und kämpferisch: Sagt NEIN zum imperialistischen Krieg. Fordert die Loslösung des Landes vom imperialistischen Krieg und den mörderischen Plänen der USA, der NATO, der EU und Russlands.“

Quelle: KKE

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN