HomeKlassenkampfFrauenBesoffene grapschten und johlten während Formel-1-Rennen in Spielberg

Besoffene grapschten und johlten während Formel-1-Rennen in Spielberg

Spielberg. Wie zahlreiche Frauen und Männer auf Twitter und in Foren von Online-Medien berichten, kam es beim gestrigen Formel-1-Rennen in der Obersteiermark zu sexuellen Übergriffen auf Frauen sowie zu homophoben und rassistischen Äußerungen.

„2 Frauen wurden beim Abgang v. Tr. von mehreren Männern auf den Rücken und Gesäss gekrapscht… Die anderen haben gejohlt vor Freude. Wir konnten uns dann hinter bzw neben die beiden (offensichtlich unbegleiteten) Damen stellen und sie halbwegs sicher hinausbegleiten. Anzeige gab es sehr wohl!“ berichtet etwa ein Standard-Forumsschreiber.

Dass auf den Tribünen Horden besoffener Männer herumlungern, ist bei Formel-1-Rennen nichts Neues. Der einzige Unterschied wird wohl sein, dass es mehr Leute und vor allem betroffene Frauen gibt, die das biergeschwängert-reaktionäre Grundklima, das dort herrscht, an die Öffentlichkeit bringen.

Auch einige Rennfahrer versuchten eine Distanzierung von den Vorfällen, während die Veranstalter betonten, sie seien für die Handlungen ihrer Gäste nicht verantwortlich. 

Die beste Lösung für alle – vor allem für die leidgeprüften Anrainer in der Region – wäre es, den „Großen Preis von Österreich“ abzuschaffen, und keine Formel-1-Rennen mehr in Österreich abzuhalten. In Zeiten der Klimakatastrophe ist dieser „Sport“ ohnehin ein Anachronismus.

Quelle: derstandard​.at

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN