HomePanoramaRohstoffpreise steigen: Holz wird teurer

Rohstoffpreise steigen: Holz wird teurer

Bregenz. Die Preise für Rohstoffe wie Holz und Stahl sind in den vergangenen Monaten stark gestiegen. Bauholz wurde zur regelrechten Mangelware. Der Preis für Holz ist in den letzten Wochen um rund 50% gestiegen. In Vorarlberg setzt man traditionell stark auf Holz im Bauwesen.

Die Zimmereien in Vorarlberg stehen damit vor großen Herausforderungen. So können in Folge des Mangels an Bauholz zugesagte Termine nicht eingehalten werden. Zudem ist es schwierig, fixe Preisangebote zu machen aufgrund der großen Preisschwankungen. Kunden werden derzeit darauf hingewiesen, dass die Preise sich sowohl nach unten als auch nach oben stark verändern können. Die Zimmereien geben somit das Risiko am Markt an die Kunden weiter.

Verantwortlich für die aktuell massiven Preisschwankungen sind mehrere Faktoren. Einerseits entstehen die ersten großen Preissprünge bei den Sägereien, die verschiedene Bauholzprodukte wie Leimbinder, Schnitthölzer oder Spanplatten herstellen. Andererseits sind die Kosten für Exporte bspw. nach China oder in die USA gesunken, wodurch mehr exportiert wird. Der Markt ist also gewachsen, während die Industrie mit einer niedrigen Produktion höhere Profite aufgrund der gestiegenen Nachfrage erreichen kann.

Die Zimmereien versuchen auf die steigenden Preise mit einem größeren Holzlagerbestand zu reagieren, was jedoch mit höheren Lagerkosten verbunden ist. Für ein Einfamilienhaus, das in Holzbauweise errichtet wird, machen die Holzpreise rund 40 Prozent der Gesamtkosten aus. Steigende Holzpreise bedeuten also auch, dass Bauen teurer wird.

Quelle: ORF

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN