HomeFeuilletonWissenschaftAstraZeneca für über 65-Jährige freigegeben, Studie zu Impf-Zulassung für Kinder im Laufen

AstraZeneca für über 65-Jährige freigegeben, Studie zu Impf-Zulassung für Kinder im Laufen

Wien. Am Freitag gab das Nationale Impfgremium (NIG) den CoV-Impfstoff AstraZeneca ohne Alterslimit und für Risikopersonen frei. Bisher wurden Menschen ab 65 Jahren mit den anderen beiden zugelassenen Impfstoffen immunisiert, nun fällt die Altersgrenze auch für dieses Vakzin. Damit folgt Österreich Ländern wie Deutschland, Schweden und Dänemark. Die Bundesregierung verspricht sich mit der Freigabe mehr Tempo bei den Impfungen.

Das Nationale Impfgremium hatte mit einer uneingeschränkten Freigabe noch auf die finalen „Peer-Review“-Studienpublikationen in Fachblättern gewartet. Der Impfstoff sei von der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) für über 18-Jährige aber ohne Altersobergrenze zugelassen und noch nicht abgeschlossene Studien würden zeigen, dass der Impfstoff von AstraZeneca „sehr gut“ funktioniere, erklärte Vakzinologin Ursula Wiedermann-Schmidt, wissenschaftliche Leiterin des NIG. Die Daten der großen Anwendungsstudien, welche nun vorveröffentlicht worden seien, würden belegen, dass eine Einschränkung nun nicht mehr notwendig sei, hieß es auch vonseiten des Gesundheitsministeriums.

Zudem seien derzeit Studien über den Einsatz der CoV-Vakzine bei unter 16- bzw. 18-Jährigen im Laufen. Wiedermann-Schmidt rechnet hier mit baldigen Ergebnissen. Eine Zulassung würde es erst auf Basis erfolgter Studien geben können. Doch eine solche sei wichtig, da sich das Virus zuletzt besonders stark unter den 5- bis 24-Jährigen verbreitet habe. Allerdings warnte Wiedermann-Schmidt auch, dass die Impfungen – auch wegen der derzeitigen Knappheit an Impfdosen – noch nicht das Allheilmittel seien und es verhindert werden müsse, dass die Infektionszahlen in den nächsten Wochen weiter ansteigen würden.

Quelle: ORF / OÖN

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN