HomeInternationalesAntikommunistische Verleumdungen in der Nationalversammlung Venezuelas

Antikommunistische Verleumdungen in der Nationalversammlung Venezuelas

Die antikommunistischen Aggressionen seitens der PSUV gegen die PCV und ihre Mitglieder nehmen weiter zu. Die Partei der Arbeit Österreichs bekräftigt ihre Solidarität.

Caracas. In der Sitzung der Nationalversammlung am 14. September warf der Abgeordnete Oscar Figuera der Kommunistischen Partei (PCV) und Revolutionären Volksalternative (APR) Fragen über den aktuellen Pakt zwischen den bürgerlichen Eliten auf. Dieser zielt darauf ab, dem Land neoliberale Politik aufzuzwingen.

Diffamierung der PCV duch die PSVU

Im Namen der PCV und der APR sprach er sich entschieden gegen den Entwurf einer Erklärung aus, die die jüngsten Vereinbarungen zwischen der Regierung und der pro-imperialistischen extremen Rechten unterstützt. Diese Erklärung sollte im Parlament einstimmig angenommen werden. Der Beitrag von Oscar Figuera, der auch Generalsekretär des Zentralkomitees der PCV ist, wurde von den staatlichen Fernsehsendern (VTV und ANTV), die alle anderen Beratungen in der Nationalversammlung übertrugen, erneut zensiert, heißt es seitens der PCV. Die Sender unterbrachen ihre Live-Übertragung, kurz bevor der kommunistische Abgeordnete sprechen sollte, sodass niemand, der nicht bei der Sitzung anwesend war, erfahren konnte, was er sagte.

Die PCV verurteilt diese eklatante, wiederholte und systematische Verletzung des Rechts auf Information. Ein Abgeordneter der PSUV ergriff im Folgenden das Wort und beschuldigte Figuera, ein „CIA-Maulwurf“ zu sein, der „in den Büchern des US-Außenministeriums steht.“ Dies ist die Fortsetzung von aggressiven Angriffen seitens der PSUV, die im Dienste des Kapitals die Kommunistinnen und Kommunisten zu schwächen versucht, um seine Interessen besser durchsetzen zu können. Die PCV verurteilt die Entwicklung eines antikommunistischen Plans, der darauf abzielt, irrationalen Hass gegen die venezolanischen Kommunistinnen und Kommunisten und insbesondere gegen die Abgeordneten in der Nationalversammlung zu schüren.

PCV stellt klar, dass das Volk sich nicht täuschen lässt

Mit einer öffentlichen Erklärung lässt die PCV die Welt wissen: „Keine Verleumdung oder Diffamierung gegen die PCV wird einen Schatten auf den Weg des antiimperialistischen, antikapitalistischen, klassenbewussten und revolutionären Kampfes unserer Partei werfen können. Unser Volk weiß, dass die venezolanischen Kommunistinnen und Kommunisten mit Ehrlichkeit, Einfachheit und Kampfgeist die Interessen des arbeitenden Volkes gegen die kriminellen Machenschaften des Yankee-Imperialismus und seiner Lakaien sowie gegen den Verrat der Bürokraten und der neuen reformistischen Reichen verteidigen, die heute mit den Feinden des Landes verhandeln, um ihre Privilegien zu bewahren und dafür die Mehrheiten im Volk zu opfern.“

Die PCV hält fest, dass diese antikommunistische Diffamierung, der die bekannte Medienzensur vorausging, die gefährliche autoritäre, antidemokratische und volksfeindliche Tendenz, die sich in der politischen Praxis der heutigen Machthaber verfestigt habe, verdeutlicht. Diese Praxis erfolge unter dem Deckmantel einer weit hergeholten pseudorevolutionären Rhetorik und im Rahmen von Verhandlungen mit der Großbourgeoisie, dem Imperialismus und den neuen Eliten, heißt es weiter.

Diese Praxis erinnere an die ungesühnten, antidemokratischen und antikommunistischen Aktionen der Yankee-freundlichen Regierungen von Betancourt und Leoni in den 1960er Jahren. Deswegen ruft die PCV die Arbeiterklasse und die Werktätigen in der Stadt und auf dem Land auf, für die Verteidigung der nationalen Souveränität, für die Rettung der verletzten Rechte und für die Wiedererlangung der beschmutzten Volkswürde zu kämpfen, indem die Kräfte für eine revolutionäre Lösung der tiefen kapitalistischen Krise gesammelt werden. 

Die Partei der Arbeit Österreichs (PdA) bestärkt ihre Solidarität mit den venezolanischen Kommunisten und mit dem venezolanischen Volk angesichts der Bedrohungen, die den revolutionären Kräften gegenüberstehen.

Quelle: Solidnet

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN