Start Internationales Äypten: Österreichischer Student Opfer von willkürlicher Verhaftung und Folter

Äypten: Österreichischer Student Opfer von willkürlicher Verhaftung und Folter

Kairo. Die Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH) berichtet, wie ein österreichischer Soziologiestudent der Central European University (CEU) offenbar von ägyptischen Behörden festgenommen und mehrmals gefoltert wurde. Der 29-jährige Master-Student Ahmed Samir Abdelhay Ali kehrte zu seiner Familie nach Kairo zurück, um diese zu besuchen. Daraufhin wurde er von der Polizei verhaftet, nachdem er zu einem Verhör vorgeladen wurde. Ihm werden Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation, das Verbreiten von Fake-News und das Erstellen eines Fake-Profils vorgeworfen. Der ORF berichtet, dass seine Haftstrafe auf 15 Tage festgesetzt wurde und auf unbestimmte Zeit verlängert werden kann.

Repression hat System

Seit seiner Verhaftung wurde er mehrmals verlegt und gefoltert. Mittlerweile konnte Abdelhay Ali wieder lokalisiert werden, dieser hat seine Anwälte kontaktiert. Die ÖH sowie die CEU Student Union fordern die Freilassung und sichere Rückführung Abdelhay Alis zu seiner Familie und nach Österreich. Ob das gelingen kann, ist fraglich, denn schon letztes Jahr wurde ein Student der Universität von Bologna – Patrick George Zaki – aufgrund von ähnlichen Vorwürfen eingesperrt und sitzt bis heute im Gefängnis fest. Diese Repression fügt sich ein in eine lange Liste an staatlicher Verfolgung gegen echte und angebliche Regimegegner, die vom ägyptischen Al-Sisi-Regime verfolgt werden.

Quelle: ORF

- Advertisment -

MEIST GELESEN