Start Internationales Kuba am 1. Mai: Applaus und Fahnen von zu Hause aus

Kuba am 1. Mai: Applaus und Fahnen von zu Hause aus

Die internationale Ausgabe der Granma, der Zeitung der KP Kubas, veröffentlichte einen Brief einer jungen Kubanerin, die schreibt: „Ich bin mir sicher, an einem anderen 1. Mai werden wir wieder nebeneinander auf den Plätzen demonstrieren. Aber an diesem werde ich stolz von zu Hause aus die Fahnen schwenken und feiern, für Kuba und seine Menschen.“

„Die Flaggen an unseren Türen und Balkonen, die Beiträge in sozialen Netzwerken, die Teilnahme an den vom kubanischen Gewerkschaftsverband ausgerufenen Wettbewerben sowie der Reichtum an souveräner Vorstellungskraft, der in einer freien Heimat geatmet wird, werden die Revolution vervielfachen. Denn jetzt wird es noch viel mehr Plätze geben. Das Zuhause wird die Freude eines Landes zum Ausdruck bringen, in dem die Arbeiter den Plan der Wirtschaft mitgestalten und den Wohlstand schaffen, der ihrem eigenen Volk zurückgegeben wird. Zu Hause wird es auch Solidarität mit anderen Arbeitern, Bauern und anderen Beschäftigten geben, die immer noch für die hier gewonnenen Rechte kämpfen“, schreibt die stolze junge Bürgerin des sozialistischen Kuba, für die der heurige 1.Mai ihr erster als berufstätige Frau gewesen wäre, weiter.

Allein in Havanna demonstrieren am 1.Mai normalerweise Hunderttausende Menschen. Dieses Jahr haben die Kommunistische Partei Kubas, die kubanischen Gewerkschaften und alle anderen gesellschaftlich bedeutenden Kräfte dazu aufgerufen, angesichts der Corona-Pandemie zu Hause zu bleiben, die Fenster mit Fahnen zu schmücken und dem Gesundheitspersonal sowie allen anderen, die in dieser Krise großartige Leistungen für die Gesellschaft erbringen, zu applaudieren.

- Advertisment -

MEIST GELESEN

ÖGB-Younion-Vorsitzender Meidlinger von Gewerkschaftern zur Rede gestellt

Bei den Wiener Linien wurde ein weiterer Fall eines gekündigten Belegschaftsvertreters bekannt. In der Elternteilzeit und damit rechtsunwirksam gekündigt, fiel dem Kollegen…

Beratungsbedarf in der Krise höher als 2019 insgesamt

Eisenstad/Burgenland. Die Arbeiterkammer im Burgenland gibt bekannt, dass sie in der Corona-Krise mehr Anfragen durch ihre Mitglieder per E‑Mail erhalten habe, als…

Kroatien: Überraschendes Wahlergebnis

Die Parlamentswahlen in Kroatien am vergangenen Sonntag führten zu einem unerwarteten Resultat: Die regierende national-konservative HDZ gewann sehr deutlich vor den oppositionellen…

Kuba bekräftigt Solidarität mit Venezuela

Havanna/Caracas. Zum Jahrestag der Unabhängigkeit Venezuelas hat Kubas Präsident Miguel Diaz-Canel die Solidarität mit Venezuela bekräftigt. Auf Twitter schrieb Diaz-Canel: „Zu diesem…