HomeInternationalesPRCF kandidiert zur Präsidentschaftswahl in Frankreich

PRCF kandidiert zur Präsidentschaftswahl in Frankreich

2022 sind in Frankreich die Präsidentschaftswahlen. Mit dem Pol der kommunistischen Renaissance in Frankreich steht eine echte Alternative auf dem Wahlzettel.

Paris. Im April dieses Jahres finden die Präsidentschaftswahlen in Frankreich statt. Es gibt eine Reihe an bürgerlichen Kandidatinnen und Kandiaten, die ihren Hut in den Ring werfen. Vom derzeitigen Präsidenten Macron bis zur Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo und vom Linken Jean-Luc Mélenchon bis zu den rechtsextremen Demagogen Marine Le Pen und Eric Zemmour haben alle Präsidentschaftskandidaten ein gemeinsames Merkmal: Sie alle haben sich verpflichtet, dem bürgerlichen politischen System zu dienen und die kapitalistische Ordnung in Frankreich zu schützen.

Es gibt jedoch eine interessante Ausnahme: Die Kandidatur von Fadi Kassem im Namen des Pols der kommunistischen Renaissance in Frankreich (Pôle de Renaissance Communiste en France. PRCF), der die „Rot-Tricolor-Alternative“ im Präsidentschaftsrennen vertritt und ein kommunistisches politisches Programm vorschlägt.

Keine Berichtserstattung

Ziel sei es „Frankreich eine Zukunft zu eröffnen, die die Arbeiter- und die Volkssouveränität in den Mittelpunkt der Nation stellt und so den akuten sozialen, demokratischen und ökologischen Herausforderungen gerecht wird.“ heißt es in einer Erklärung. Hierfür arbeitet die Jugend der PRCF ebenso wie die Partei selbst. Es gibt eine großangelegte Kampagne, die überall im Land sichtbar sei, mit Tausenden von Plakaten an den Wänden, mit Zehntausenden von Flugblättern, die vor allem an den Pforten zu den Arbeitsplätzen verteilt werden, und mit den Medien der Partei selbst. 

Gleichzeitig sei die PRCF von „einer gewalttätigen und unerbittlichen Zensur getroffen. Bühnenverbot auf den Bühnen der Fernseh- und Radiokanäle, Verbot der nationalen Tageszeitungen: Kommunisten und der progressive Frexit haben offensichtlich nur Anspruch auf Klassenverachtung und kapitalistische Vergessenheit in den Medien der Milliardäre oder denen ihres Macron-Regimes. Mit wöchentlich an alle Redaktionen verschickten Kommuniqués, in denen die Aktionen und Vorschläge der Kampagne detailliert beschrieben werden, und einer sichtbaren Präsenz vor Ort ist dies zweifellos eine bewusste Entscheidung, die Bände spricht und auch den Druck auf die Bürgermeister und Abgeordneten verdeutlicht, an die sich die Aktivisten der PRCF gewandt haben. Der Name Fadi Kassem hat es immerhin auf die Liste der Kandidaten für die Präsidentschaftswahlen 2022 auf dem Nachrichtenportal Actu​.fr geschafft, das zu den zehn meistbesuchten Nachrichtenwebsites in Frankreich gehört.“ heißt es weiter in der Veröffentlichung der Partei. Doch die PRCF lässt sich von der Diskriminierung durch die Medien nicht bremsen und führt ihre Kampagne mutig weiter.

Der Präsidentschaftskandidat Fasi Kassem ist der Generalsekretär der PRCF, Absolvent der Science Po Paris, Geschichts- und Geografielehrer für das Gymnasium und Gewerkschafter.

Der PRCF ist Mitglied der Initiative der kommunistischen und Arbeiterparteien Europas (ECI) und wurde 2004 von einer Gruppe von Mitgliedern der Kommunistischen Partei Frankreichs (PCF) gegründet, die die revisionistische Ausrichtung der PCF ablehnen.

Quelle: PRCF/In Defense of Communism

BILDQUELLEPRCF
- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN