HomeInternationalesRiesige Kundgebung gegen neue Agrargesetze in Indien

Riesige Kundgebung gegen neue Agrargesetze in Indien

Muzaffarnagar/Indien. Etwa 500.000 Menschen haben am Sonntag, den 5. September 2021 in Indiens bevölkerungsreichstem Bundesstaat Uttar Pradesh für die Rücknahme der neuen Agrargesetze demonstriert. Es war die bisher größte Kundgebung in einer monatelangen Reihe von Demonstrationen. 

Die Regierun Modri hat vor einem Jahr neue bauernfeindliche Regeln für den Handel mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen eingeführt. Die bis dahin geltende staatliche Abnahmegarantie wurde aufgehoben und der Agraghandel privatisiert. Die Bauern protestieren dagegen, weil sie der Willkür großer Agrarkonzerne ausgeliefert sind, und sie um ihre Existenz fürchten.

Die Kommunistische Partei Indiens – Marxisten (CPI‑M) unterstützte den Protest tatkräftig, wo sich nach ihren Berichten nicht nur Bauern, sondern auch landwirtschaftliche Arbeiter, Arbeiter aus anderen Branchen und Frauen aus vielen Bundesstaaten beteiligten. In den vergangenen acht Monaten haben Zehntausende auf den Hauptverkehrsstraßen zur Hauptstadt Neu-Delhi kampiert, um sich den Gesetzen zu widersetzen. Die Kommunistinnen und Kommunisten und mit ihr verbündete Bauernverbände sind von Beginn an aktiver Teil der Massenbewegung.

Quelle:CPI (M) on twitter

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN