HomePanoramaHauspreise steigen um 51 Prozent im Fünfjahresvergleich

Hauspreise steigen um 51 Prozent im Fünfjahresvergleich

Das Leben wird immer teurer und mit Immobilien wird gerne Spekulation betrieben. Die massiven Preissteigerungen bei den Hauspreisen sind somit wenig verwunderlich.

Amstetten. Wohnen und Bauen wird ständig teurer und ein Eigenheim ohne Erbe zum drinnen Wohnen und nicht damit spekulieren ist für immer weniger leistbar, ebenso wie das Wohnen zur Miete immer mehr zum Luxus wird. In den letzten zehn Jahren sind die Kosten für ein Einfamilienhaus um 83,0 Prozent gestiegen. Allein im vergangenen Jahr wurde eine Steigerung von 13,4 Prozent verzeichnet.

Wo das Eigenheim am teuersten ist, entspricht so ziemlich dem, wie sich auch die Mieten staffeln. Bei den Landeshauptstädten liebt Innsbruck vor Salzburg, Wien und Bregenz. In Tirol ist mit 32,8 Prozent auch im vergangenen Jahr das Preiswachstum an höchsten ausgefallen. Dass Tirol auch Abseits des Wohnens ein teures Pflaster ist, ist kein Geheimnis. Mit der aktuellen Teuerungswelle spitzt sich die Lage jedoch vielerorts weiter zu und die Arbeitenden könne sich bald nicht mehr nur mehr kein Eigenheim leisten, sondern das tägliche Leben wird immer mehr zur Herausforderung.

Ob die massiven Preissteigerungen Auswirkungen auf die Baubranche haben werden, bleibt abzuwarten.

Quelle: Remax

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN