HomePanoramaStrache neuerlich vor Gericht

Strache neuerlich vor Gericht

Wien. Vor kurzem schnorrte er im Internet noch seine Fans um Geld an, damit er seine Prozesskosten finanzieren kann, schon hat er die nächste Klage am Hals. Heinz-Christian Strache, der Vize- (oder Witze-) Kanzler der türkis-blauen Bundesregierung, die von 2017 bis 2019 ihr Unwesen trieb, holt seine Regierungsvergangenheit schon wieder ein.

Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) wirft dem Ex-Vorsitzenden der FPÖ vor, sich als Vizekanzler bestechen haben zu lassen, um den Unternehmer Siegfried Stieglitz in den Aufsichtsrat der ASFINAG und in jenen eines weiteren staatsnahen Unternehmens zu bringen. Stieglitz wird ebenfalls angeklagt, ihm wird Bestechung vorgeworfen. Für beide Genannten gilt die Unschuldsvermutung.

Im Vorjahr war Strache in einem Prozess gegen ihn und einen früheren Privatklinik-Betreiber bereits erstinstanzlich verurteilt worden. Das Urteil ist nicht rechtskräftig, weil Strache Berufung eingelegt hat. Auch in diesem Prozess ging es um den Vorwurf der Korruption.

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN