HomePanoramaTiroler Rettungssanitäter warten auf die Impfung

Tiroler Rettungssanitäter warten auf die Impfung

Innsbruck. Die Leitung der Tiroler Rettungsdienste informierte die Kolleginnen und Kollegen darüber, dass für diese vorerst keine Impfstoffe zur Verfügung stünden. Wenngleich es sich bei den Sanitäterinnen und Sanitätern um eine Berufsgruppe der obersten Priorität handelt, sorgen die Engpässe der Vakzine dafür, dass noch unklar ist, wann es zu einer Impfung kommen kann. Die Verteilung wird über die Länder organisiert, diese stellen eine Impfung der ersten Dosis noch im ersten Quartal in Aussicht. Zuerst werden Alten- und Pflegeheime, Kolleginnen und Kollegen auf Covid-Stationen sowie Personen über 80 Jahren geimpft. Ihnen wird eine höhere Priorität zugedacht.

Österreichweit sieht die Lage in Sachen Impfungen der Kolleginnen und Kollegen der Rettung recht unterschiedlich aus. In den Bundesländern Salzburg oder Vorarlberg wird bereits geimpft. In Tirol plant man aufgrund der Engpässe eine interne Priorisierung der Kolleginnen und Kollegen. Diejenigen, die bei den Schnelltests und auch sonst an vorderster Front potenziell mit Covid-19 in Kontakt kommen, stehen hier oben auf der Liste. Der Rest soll in der zweiten Impfphase berücksichtigt werden. Der Schutz der Beschäftigten in verschiedenen Bereichen des täglichen Lebens ist ebenso nach wie vor unzureichend.

Quelle: Der Standard

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN