HomeKlassenkampfTeuerungswelle beim Verkehr plus 12%

Teuerungswelle beim Verkehr plus 12%

Wien. Die Partei der Arbeit (PdA) weist darauf hin, dass im Jahresabstand die Preise für Verkehr (Vergleichsmonat Dezember) um 12,0 Prozent gestiegen sind. „Als der stärkste Preistreiber im Jahresvergleich erwiesen sich die Treibstoffpreise, die um 32,9 Prozent gestiegen sind. Die Preise für gebrauchte Kraftwagen legten um 10,9 Prozent zu, auch Reparaturen privater Verkehrsmittel verteuerten sich um 4,2 Prozent. Auch die Preise für den ÖPNV steigen massiv, wie sich exemplarisch bei ca. 16 Prozent Plus bei den Tickets der LINZ AG zeigt“ so die Partei in einer Stellungnahme. 

Da der Ausbau von leistbaren und adäquaten öffentlichen Verkehrsmitteln unzureichend ist, sind viele Menschen, insbesondere im ländlichen Bereich in Österreich nach wie vor auf PKWs als Transportmittel angewiesen, und ihr Auto ist kein Luxus, wie es naive Bobos sich manchmal vorstellen. „Diese Teuerung trifft somit nach wie vor weite Teile der Arbeiterklasse und es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Kosten des öffentlichen Verkehrs ebenfalls an die Preissteigerungen angepasst werden“ schreibt die PdA. 

„Im 21. Jahrhundert ist freier Zugang zu Wohnen, Essen, Gesundheit, Bildung, Wohnen, Kinderbetreuung, Altersvorsorge, öffentlichem Verkehr, Kultur und Sport nicht nur möglich, sondern notwendig. Nicht auch nur ein einziger Bürger oder eine einzige Bürgerin soll im Dunkeln und in der Kälte sitzen, ohne ein Dach über dem Kopf, ohne Essen oder Gesundheitsversorgung. Der Kapitalismus kann dies nicht leisten – deswegen kämpfen wir für den Sozialismus“ so die PdA abschließend.

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN