HomeFeuilletonGeschichteDFF-Silvesterklassiker: „Hammer für zwei“

DFF-Silvesterklassiker: „Hammer für zwei“

Wer braucht zum Jahreswechsel schon „Dinner for One“, wenn es auch den legendären Gerichtssketch mit Helga Hahnemann und Alfred Müller aus der späten DDR gibt?

Der 31. Dezember 1991 markierte vor genau 30 Jahren auch die letzten Sendeminuten des Fernsehens der DDR bzw. des Deutschen Fernsehfunks (DFF) – der Betrieb wurde um Mitternacht von den BRD-Okkupanten eingestellt. Doch der DFF hat in den 40 Jahren seines Bestehens eine Vielzahl an bemerkenswerten Produktionen in unterschiedlichen Bereichen umgesetzt – und kurz vor der Annexion der DDR durch die BRD auch noch einen regelrechten „Silvester-Klassiker“: Am 31. Dezember 1989 lief in der 100. Ausgabe von „Ein Kessel Buntes“ der berühmte Gerichtssketch mit Helga Hahnemann und Alfred Müller, der heute – in Anlehnung an den Westklassiker „Dinner for One“ – auch als „Hammer für zwei“ bekannt ist. Der Tatsache, dass die sozialistische DDR wenige Monate nach der Erstausstrahlung des Sketches Geschichte sein würde und der DFF zwei Jahre danach seinen Sendebetrieb zugunsten der A- und BRD-„Integration“ einstellen musste, muss man mit der trotzigen finalen Botschaft des DFF vom 31. Dezember 1991 begegnen: „Auf ein Neues!“ – gemeint war vordergründig ein neues Jahr, aber der Anspruch gilt auch für ein neues sozialistisches Deutschland, das früher oder später kommen wird. Den Kampf für den Sturz des Kapitalismus nehmen wir als Neujahrsvorsatz.

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN