HomeInternationalesDer Weltfriedensrat zur Situation rund um die Ukraine

Der Weltfriedensrat zur Situation rund um die Ukraine

Athen. Der Weltfriedensrat (World Peace Council – WPC) ist eine antiimperialistische, demokratische, unabhängige und bündnisfreie internationale Bewegung. Er ist ein integraler Bestandteil der Weltfriedensbewegung und arbeitet mit anderen internationalen und nationalen Bewegungen zusammen. Der WPC ist die größte internationale Friedensstruktur, die in mehr als 100 Ländern vertreten ist.

Seit seiner Gründung 1949–50 steht der WPC für Frieden, Abrüstung und globale Sicherheit, für nationale Unabhängigkeit, wirtschaftliche und soziale Gerechtigkeit und Entwicklung, für den Schutz der Umwelt, der Menschenrechte und des kulturellen Erbes, für Solidarität mit und Unterstützung von Völkern und Befreiungsbewegungen, die für die Unabhängigkeit, Souveränität und Integrität ihrer Länder und gegen den Imperialismus kämpfen.

Zur Ukraine und der NATO

In einer Erklärung bringt der WPC unter dem Titel „Weltfriedensrat verurteilt die wachsende imperialistische Aggressivität und die Eskalation der Spannungen um die Ukraine“ seine tiefe Besorgnis über die eskalierenden Spannungen in Osteuropa und insbesondere um die Ukraine zum Ausdruck. Er hält fest, dass diese „vor allem durch die zunehmende aggressive Expansion der NATO nach Osteuropa, ihre massive Truppenverlegung von der Ostsee bis nach Bulgarien und die Schaffung eines Gürtels mit dem Ziel der Einkreisung der Russischen Föderation verursacht werden.“

„Seit dem Staatsstreich von 2014 in Kiew und der Übernahme der Regierung durch reaktionäre und pro-NAZI-Kräfte, die von den USA, der NATO und der Europäischen Union unterstützt werden, plant und realisiert die NATO ihre weitere Expansion, mit dem Ziel, die Ukraine in die größte Kriegsmaschinerie zu integrieren, die im Laufe ihrer Geschichte Kriege, Verbrechen und Putsche begangen hat.“, heißt es weiter.

„Die NATO vertritt offen ihre aggressiven Ziele und macht keinen Hehl daraus. Auf ihrem Warschauer Gipfel im Jahr 2016 erklärte sie sogar, dass sie zu einem Atomschlag gegen ihre Gegner bereit sei. Die groß angelegten Militärübungen wie das jüngste „Defender Europe 2021“ und die neue, von allen NATO-Mitgliedern unterstützte Strategie „NATO 2030“ verschärfen die Spannungen und bergen die reale Gefahr eines regionalen Krieges, der zu einem Krieg von globalem Ausmaß führen könnte.“

Krieg und Imperialismus machen keine Pause in der Pandemie

Der WPC sei sich bewusst, dass Konflikte und Kriege um die Kontrolle von Rohstoffen, Energieressourcen und Straßen, um Profite und Märkte und um die Kontrolle von Einflusssphären mächtiger Staaten ausgetragen würden. Die weltweiten Militärausgaben von mehr als 1,7 Billionen USD jährlich (40 Prozent davon allein von den USA) einerseits und die 820 Millionen Menschen, die weltweit an Hunger leiden, andererseits zeigen deutlich die Ungerechtigkeit der heutigen Welt, die vom imperialistischen System beherrscht würden. Der Weltfriedensrat betont, dass es in Zeiten der globalen Gesundheitspandemie noch anstößiger würde zu beobachten, wie der Zugang der Menschen in vielen Ländern – vor allem in Afrika – zu Impfungen und Medikamenten von den multinationalen Pharmakonzernen und den jeweiligen Regierungen gehandhabt wird.

Die anhaltenden Spannungen und die Kriegsrhetorik in Osteuropa und die militärische Aufrüstung entlang der Grenzen der Ukraine haben ebenfalls schwerwiegende Auswirkungen auf das tägliche Leben der Menschen in Europa und der Welt, einschließlich der Vervielfachung der Treibstoff- und Erdgaspreise, mit denen die konkurrierenden Energieriesen riesige Gewinne erzielen.

In der Erklärung des WPC wird betont, dass die Kriegsspiele werden von einer ideologischen Kampagne zur Umschreibung der Geschichte begleitet würden, bei der die Europäische Union eine führende Rolle spiele, indem sie reaktionäre faschistische und nationalsozialistische Theorien und Handlungen mit denen gleichsetze, die sich vor sieben Jahrzehnten gegen diese Kräfte erhoben und sie besiegt haben.

Der Weltfriedensrat ruft dazu auf, dass die friedliebenden Menschen und Kräfte in der Welt die imperialistische Kriegsrhetorik und ‑pläne anprangern und verurteilen, den Abzug der NATO-Truppen aus der Region um die Ukraine und die Deeskalation der Situation von allen Seiten fordern sollen. 

Quelle: WPC

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN