HomeInternationalesJahrestag des Verbotes der Goldenen Morgenröte

Jahrestag des Verbotes der Goldenen Morgenröte

Athen. Am Donnerstag gab es in ganz Griechenland antifaschistische Aktivitäten rund um Jahrestag des Verbots der neofaschistischen Partei „Goldenen Morgenröte“. „Wir haben keine Angst und wir vergessen nicht! Wir kämpfen gegen den Faschismus und das System, das ihn hervorbringt!“, hieß es vielerorts. Die Jugend und die Arbeiter sandten eine starke Botschaft: „Wir haben keine Angst. Auch wenn die Faschisten aus ihren Löchern kommen, mit dem Rückhalt des Staates und anderer Einrichtungen, und dreiste Angriffe durchführen. Sie schüchtern uns nicht ein“. 

Die Militante Arbeiterfront Griechenlands (PAME) erklärte: „Wir sind wieder da. Ein Jahr nach dem Tag, an dem die Straßen rund um den Athener Gerichtshof von antifaschistischen Parolen widerhallten, von dem Wunsch eines ganzen Volkes, dass die Gerechtigkeit siegen möge.

Die Stärke des Volkes, der Arbeiterbewegung, der Jugend, die entschlossene Haltung der Gewerkschaften und der Studentenverbände haben entscheidend dazu beigetragen, den wahren Charakter der verbrecherischen faschistischen Organisation zu enthüllen, ihre Beziehungen zu den Großunternehmern zu beleuchten und ihre Führung zu verurteilen.

Ein Jahr später bleibt die Faust des Volkes, der Arbeiterbewegung, der Jugend erhoben und wachsam gegen die Faschisten und diejenigen, die sie nähren.

Wir sind hier und wir senden eine Botschaft gegen die Mobilisierung der unhistorischen und provokativen Theorie der ‚zwei Extreme‘, die den Täter freispricht und seine Hand bewaffnet. Denn das System braucht sie als Waffe gegen die Kämpfe der Arbeiter- und Volksbewegung, der Jugend, die den Anspruch erhebt, nach ihren modernen Bedürfnissen zu leben; auf die Bedürfnisse des Volkes und der Jugend, die an den Profiten der Monopole zu ersticken drohen; auf ihr Leben, das durch die zunehmende Einbindung des Landes in die imperialistische Konkurrenz bedroht ist.“

Bei dem Konzert in Athen war auch Magda Fyssa anwesend, die Mutter des 2013 ermordeten Antifaschisten und Hip-Hop-Musikers Pavlos Fyssas. Während des Konzerts legten die Menschen eine Schweigeminute zu Ehren der Opfer des Faschismus ein und hissten ein Transparent zu Ehren von Pavlos. Die Antifaschistinnen und Antifaschisten in Griechenland ließen sich nicht von den jüngsten Angriffen durch die Faschisten von ihren Aktivitäten abhalten.

Quelle: PAME/Zeitung der Arbeit

BILDQUELLEPAME via Flickr
- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN