HomeInternationalesPdA: Tötung von George Floyd Ausdruck rücksichtsloser Barbarei

PdA: Tötung von George Floyd Ausdruck rücksichtsloser Barbarei

„Die Tötung des Afroamerikaners George Floyd durch die Polizei von Minneapolis bringt die rücksichtslose Barbarei des US-Herrschaftssystems abermals auf traurige Weise zum Ausdruck. Die Partei der Arbeit Österreichs spricht den Verwandten und Freunden des Opfers ihre Anteilnahme aus und fordert eine Bestrafung der Verantwortlichen“ schreibt der Parteivorstand der Partei der Arbeit (PdA) in einer Stellungnahme.

Österreich/USA. Die PdA sieht erhebliche Probleme für die US-Hegemonialmacht: „Die kapitalistische Ökonomie steht vor einer massiven Krise, Millionen Menschen sind arbeitslos, das rudimentäre Gesundheitssystem kann der CoViD-19-Epidemie nicht standhalten und das Staatsdefizit ist weiterhin immens, nicht zuletzt aufgrund der gewaltigen Rüstungsausgaben. Auf internationaler Ebene sind die Interventionen in Syrien und Venezuela gescheitert, ebenso die Unterordnung des Iraks sowie die Neuordnung Libyens. Die Trump-Administration verfügt unter den meisten Völkern der Welt über geringes Ansehen.“

Doch es seien nicht einfach die akuten Problemstellungen, der amtierende Präsident oder rassistische Weiße, die in den USA zu Repression, zu Rassismus und Gewalt führen, „sondern der Monopolkapitalismus selbst. Tatsächlich spiele es kaum eine substanzielle Rolle, ob Republikaner oder Demokraten im Weißen Haus sitzen – „es handelt sich, in Allianz mit der Wall Street, in jedem Fall um den Hauptfeind der Arbeiterklasse und der unterdrücken Volksschichten der USA. Der Tod von George Floyd ist ein Ergebnis dieser Situation – die weitreichende Wut über diesen Vorfall jedoch ebenso.“

Zur gesamten Stellungnahme der PdA.

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN