HomeInternationalesVolksbefreiungsfront unterstützt Massenproteste in Sri Lanka

Volksbefreiungsfront unterstützt Massenproteste in Sri Lanka

Die marxistisch-leninistische Volksbefreiungsfront (JVP) betrachtet die Massenproteste und den Sturz von Präsident Rajapaksa als positiven Schritt im Volks- und Klassenkampf.

Colombo. Auf einer Pressekonferenz äußerte sich Anura Dissanayake, Vorsitzender der marxistisch-leninistischen Partei Volksbefreiungsfront (JVP) und deren Wahlbündnisses „Nationale Volksmacht“ (JJB/NPP), zur gegenwärtigen Lage und den massiven Protesten in Sri Lanka. Er erklärte, dass Präsident Gotabaya Rajapaksa, dessen Regierung für Unterversorgung, Teuerung und Armut verantwortlich ist, sofort aus dem Amt scheiden müsse. Dass der Machthaber im Zuge der kämpferischen Demonstrationen der Bevölkerung bereits aus seinem Palast fliehen musste, wertet Dissanayake als einen positiven Schritt, der „auf sehr demokratische Weise erreicht wurde“.

Man müsse nun den wahren Kern des Arbeiter- und Volkskampfes erkennen und diesen zum Sieg führen, „um den geplünderten Reichtum des Landes wiederzuerlangen, eine faire Untersuchung durchzuführen und die Schuldigen zu bestrafen.“ Der JVP-Vorsitzende hielt außerdem fest, dass „die Menschen im ganzen Land und verschiedene Organisationen zusammen mit der NPP viel dazu beigetragen haben, dieses korrupte Regime loszuwerden“, und drückte hierfür die Dankbarkeit und den Respekt seiner Partei aus.

Die JVP (Janatha Vimukthi Peramuna) ist über ihr Wahlbündnis NPP gegenwärtig mit drei Abgeordneten im Parlament Sri Lankas vertreten und eine scharfe Kritikerin des antidemokratischen und volksfeindlichen Regierungslagers. Ihr Ziel besteht im Sturz der bürgerlich-kapitalistischen Herrschaft und in der proletarisch-sozialistischen Revolution auf dem Wege des Klassenkampfes.

Quelle: JVP Sri Lanka

BILDQUELLEJVP Sri Lanka
- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN