HomeKlassenkampfCoV-Bescheide: Behördenversagen führt zu Beurlaubung und Kündigungen

CoV-Bescheide: Behördenversagen führt zu Beurlaubung und Kündigungen

Salzburg. Behördenversagen bei der Ausstellung von Absonderungsbescheiden in Salzburg führte, wie die Arbeiterkammer und der ORF vermelden, zu mehreren Fällen von Beurlaubungen und Kündigungen. Der Arbeiterkammer Salzburg kamen mehrere Beschwerden von Beschäftigten zu, deren Bossen positive Testergebnisse alleine nicht ausreichten, um den Krankenstand zu bewilligen. Oftmals dauerte die Ausstellung der Absonderungsbescheide mehr als eine Woche; fatal dabei ist, dass die Beschäftigten so keinen Krankenstand bewilligt bekommen und von den Unternehmen teilweise gezwungen wurden, sich Urlaub zu nehmen.

Peter Eder, Präsident der Salzburger AK, kritisierte diese „unbefriedigende Situation“ und die fehlende Voraussicht der Behörden im Hinblick auf die massiv steigenden Infektionszahlen durch die Omikron-Welle. Als Arbeiterkammer werde man die Beschäftigten vor Gericht natürlich unterstützen, versicherte Eder. Die Landesregierung will mit einer eigens ins Leben gerufenen Datenbank dagegen steuern. Coronapositive können selber ihre Daten eintragen und erhalten per SMS den Absonderungsbescheid.

Quelle: ORF

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN