HomeKlassenkampfHeißt es am Ende essen oder heizen?

Heißt es am Ende essen oder heizen?

Für das kommende Jahr werden Preissteigerungen für Gas und Strom in Tirol angekündigt. Insbesondere in diesem westlichen Bundesland waren viele Kolleginnen und Kollegen hart von den Einschnitten der Pandemie und der Lockdowns durch eine starke Abhängigkeit von Tourismus betroffen. Es stellt sich für immer mehr Menschen die Frage, was man sich noch leisten kann.

Innsbruck. Wie wir bereits mehrfach berichteten, können wir aktuell eine starke Teuerung vieler alltäglicher Güter spüren. Weitere Teuerungen stehen auch im kommenden Jahr an. Die TIWAG und ihre Tochterfirma TIGAS haben angekündigt, Mitte des kommenden Jahres die Preise für Strom und Gas deutlich zu erhöhen. Diese Preissteigerungen werden besonders schlimm in einer Zeit, in der die Pandemie die Menschen vielfach nicht nur finanziell zu Einschnitten zwingt, sondern auch zu einem vermehrten Aufenthalt in den eigenen vier Wänden.

Für immer mehr Menschen auch in Österreich stellt sich die Frage, ob sie sich im Zweifelsfall für das Heizen oder Essen entscheiden. Währenddessen bleiben aktuell Anpassung von Löhnen oder staatlicher Subventionierung von niedrigen Löhnen durch Heizkostenzuschüssen (noch) offen. Die Lage der Arbeiterklasse spitzt sich zu, während die Konzerne selbstverständlich satte Staatshilfen bekommen und die Reichen immer reicher werden. Die viel geliebte „Sozialpartnerschaft“ bietet auch hier offenkundig keine Abhilfe. Wenn das Leben und die Grundgüter immer mehr zum Luxus werden und Sozialmärkte immer häufiger gebraucht werden, zeigt sich, dass der Kapitalismus nicht funktioniert für die Mehrheit der Bevölkerung und nur eine kleine Minderheit von diesem System profitiert.

Die Partei der Arbeit Österreichs (PdA) fordert im Zusammenhang mit der aktuellen Teuerungswelle eine zentral organisierte und gemäß den Bedürfnissen der Menschen sowie im Einklang mit der Umwelt geplante Energieversorgung. Selbiges sei ebenso notwendig bei der Versorgung und Produktion von Lebensmitteln sowie hinsichtlich des Wohnraums. Die PdA fordert die Verstaatlichung der Großkonzerne und die zentrale Planung und Ausrichtung der Wirtschaft an den Bedürfnissen des Volkes, sodass einerseits die Konzernherren in diesem Sektor keine Profite mehr auf dem Rücken des Volkes erwirtschaften und anderseits die Grundbedürfnisse aller in Österreich lebenden Menschen gedeckt werden. 

Quelle: ORF/Partei der Arbeit

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN