HomeKlassenkampfWarnstreik in Samariterbund-Notquartier angekündigt

Warnstreik in Samariterbund-Notquartier angekündigt

Wien. Seit Jänner herrscht im Notquartier für Obdachlose in der Gudrunstraße in Wien Favoriten, das vom Arbeitersamariterbund (ASB) betrieben wird, Unruhe. Ende Jänner war unter den „Nächtigern“ ein massiver Corona-Cluster ausgebrochen, 25 von 70 getesteten Personen waren positiv. Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich auch Beschäftigte mit dem Virus infizierten.

Die Beschäftigten haben sich organisiert und Forderungen aufgestellt, die gegen die „miserablen Bedingungen und das schlechte Krisenmanagement“ Abhilfe schaffen sollten. Nur wenige Forderungen wurden erfüllt.

Obwohl die Stadt Wien beschlossen hat, die Winterquartiere für Obdachlose auch weiterhin – vorerst bis August – offenzuhalten, soll gerade dieses Quartier im zehnten Bezirk geschlossen werden. Die Kolleginnen und Kollegen führen die geplante Schließung der Einrichtung darauf zurück, dass ihr Eintreten für Verbesserungen sowohl für die Beschäftigten, als auch für die Nächtiger den Obrigkeiten im ASB und im Fonds Soziales Wien unangenehm ist.

Die Belegschaft des Notquartiers will die Schließungspläne nicht hinnehmen und hat für kommenden Mittwoch, den 17. März einen Warnstreik angekündigt. Um 15.00 Uhr soll am Keplerplatz in Wien-Favoriten eine Kundgebung stattfinden, zu der auch Menschen aufgerufen sind, die sich mit dem Kampf der Gudrunstraßen-Belegschaft solidarisch zeigen wollen.

Quelle: FB

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN