HomeKlassenkampfMozartkugel-Hersteller hat Insolvenz angemeldet

Mozartkugel-Hersteller hat Insolvenz angemeldet

Der Traditionsstandort von Salzburg Schokolade in Grödig (Flachgau) ist von der Pleite bedroht. Insgesamt stehen etwa 100 Stellen auf der Kippe.

Salzburg. Der Schokoladenhersteller Salzburg Schokolade hat am Montag einen Insolvenzantrag beim Landesgericht eingebracht. Dieser Schritt des Traditionsunternehmens überrascht nicht nur Außenstehende, sondern auch die betroffene Belegschaft. 

100 Kolleginnen und Kollegen sind von der Situation betroffen und bangen nun um ihre Anstellung und ihre Existenz. Sie haben ihre Novemberlöhne noch nciht ausgezahlt bekommen. Es ist Berichten zufolge seitens der Belegschaft von Schock die Rede, da noch vor kurzen neue Kolleginnen und Kollegen eingestellt wurden wären. Der Informationsfluss seitens des Managements in Richtung Mitarbeiter sei dürftig, heißt es weiter. Diese Unsicherheit in Zeiten einer ohnehin herrschende Krise und des Lockdowns sowie steigenden Kosten für die Grundversorgung ist noch unangenehmer als unter „normalen“ Bedingungen.

Bereits seit mehr als 70 Jahren stellt die Firma Salzburgschokolade unter anderem die international bekannten „Mirabell Mozartkugeln“ her. Vor sieben Jahren wurde das traditionsreiche Unternehmen von einer Investorengruppe neu übernommen. Diese setzte vor allema auf rasches Wachstum. Das ging offenbar nicht auf, zumindest nicht für den Traditionsstandort in Grödig. Der Standort in Tschechien sei unterdessen nicht betroffen.

Quelle: ORF

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN