HomePolitikCovid-19-Stufenplan: 2,5-G am Arbeitsplatz wird vorgezogen

Covid-19-Stufenplan: 2,5‑G am Arbeitsplatz wird vorgezogen

Wien. Der erst kürzlich erweiterte Covid-19-Stufenplan wird nun ein weiteres mal adaptiert. Laut Gesundheitsminister Mückstein (Grüne) habe die Regierung beschlossen, dass die bisherigen Stufen zwei und drei zusammengezogen werden.

Das heißt, dass überall dort wo derzeit „3‑G“ nötig ist – beispielsweise in Restaurants und Kultureinrichtung -, Antigentests nicht mehr akzeptiert werden. Man muss entweder geimpft, genesen oder mit einem PCR-Test getestet sein. Dies gelte in weiterer Folge auch für den Arbeitsplatz. Hierfür habe die Regierung eine Übergangsfrist bis 15. November anberaumt.

Für die Umsetzung der 2,5‑G-Regel am Arbeitsplatz würde es noch Gespräche mit den Sozialpartnern geben, heißt es. Die nun verkündeten Maßnahmen treten in Kraft, sobald auf den Intensivstationen 400 Betten belegt seien. Mit Stand gestern gab es bundesweit 280 Covid-19-Patienten und ‑patientinnen auf Intensivstationen. Der Gesundheitsminister rechne damit, dass Ende nächster Woche der Wert von 400 belegten Intensivbetten erreicht sein werde.

Quelle: ORF

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN