Start Poli­tik Fern­leh­re zerrt an der Stra­pa­zier­fä­hig­keit von Lehr­kräf­ten und Schü­lern

Fernlehre zerrt an der Strapazierfähigkeit von Lehrkräften und Schülern

Vor neun Wochen wur­de der Schul­un­ter­richt auf Fern­un­ter­richt umge­stellt. Eine Stu­die zieht Bilanz und bie­tet Ein­blick in die damit zusam­men­hän­gen­de Belas­tung.

Österreich/Wien. Das Zen­trum für Leh­re­rIn­nen­bil­dung der Uni Wien hat für eine Stu­die 3500 Leh­re­rin­nen und Leh­rer aus allen Bun­des­län­dern befragt. Aus der Stu­die ergibt sich ein mehr oder weni­ger kla­res Bild der Zustän­de des Unter­richts in Coro­na­zei­ten: Mehr als 60 Pro­zent der Lehr­kräf­te füh­len sich durch die Umstel­lung auf Fern­leh­re stark belas­tet, unter den Schü­le­rin­nen und Schü­lern steigt die Anteil auf 64 Pro­zent.

Fehlende Ressourcen und Milieu

Ursa­chen dafür lie­gen etwa in den feh­len­den Res­sour­cen (v.a., aber nicht nur) bei soge­nann­ten Risi­ko­schü­lern. Eltern kön­nen ihre Kin­der aus arbeits­tech­ni­schen Grün­den, durch feh­len­de Aus­bil­dung oder wegen des Man­gels an päd­ago­gi­schen Mit­teln nicht immer genü­gend unter­stüt­zen. Nach Ein­schät­zung der Leh­re­rin­nen und Leh­rer fehlt rund einem Drit­tel der Schü­le­rin­nen und Schü­ler die Mög­lich­keit, zuhau­se kon­ti­nu­ier­lich am PC zu arbei­ten. Kin­der aus Deutsch­för­der­klas­sen und mit in armen Haus­hal­ten leben­de Kin­der lei­den unter den wid­ri­gen Umstän­den am meis­ten. Sie füh­len sich in der Regel allein­ge­las­sen und unmo­ti­viert. Gera­de jetzt sei es wich­tig, die Kin­der nicht zu ver­lie­ren, jedoch sei­en die Eltern eben­so mit der Situa­ti­on über­for­dert und könn­ten wenig Hil­fe­stel­lun­gen bie­ten.

Unzureichende Informationen vom Bildungsministerium

Die Kom­mu­ni­ka­ti­on des Bil­dungs­mi­nis­te­ri­ums per Pres­se­kon­fe­renz hin­ge­gen sorg­te bei den Lehr­kräf­ten wei­test­ge­hend für Unver­ständ­nis und Ent­täu­schung. Dadurch näm­lich, dass Leh­re­rin­nen und Leh­rer kei­ne not­wen­di­gen Zusatz­in­for­ma­tio­nen zur Bewäl­ti­gung der Situa­ti­on bekom­men hät­ten, sei­en die Eltern noch mehr ver­un­si­chert wor­den. Die­se wie­der­um gaben den auf sie las­ten­den Druck an die Lehr­kräf­te zurück.

Quel­le: ORF

- Adver­tis­ment -

MEIST GELESEN

3 Euro Stundenlohn, aber Gewerkschaft sorgt sich um Ruf der Branche!

Wäh­rend immer neue Miss­stän­de in Zusam­men­hang mit Leih­ar­beits­fir­men bekannt wer­den, stellt sich die Gewerk­schaft PRO-GE an die Sei­te der Unter­neh­mer. Die Gewerk­schaft…

KPÖ-Sprecherin als Spitzel und Kronzeugin der feudalen Jägerschaft gegen Tierschützer

Alex­an­dra Bene­dik blitz­te nun in Daten­schutz­ver­fah­ren gegen Tier­schüt­zer Mar­tin Bal­luch ab. Der Name der Infor­man­tin mit KPÖ-Par­tei­buch darf wei­ter­hin genannt wer­den. Bal­luch,…

Tests fürs Image

Öster­reich. Die Bun­des­re­gie­rung hat ange­kün­digt, in der Tou­ris­mus­bran­che wöchent­lich Tests durch­zu­füh­ren, sodass Öster­reich als siche­res Rei­se­land von poten­ti­el­len Gäs­ten wahr­ge­nom­men wür­de. Es…

Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes steht weiterhin unter Druck

Deutsch­land. Im ver­gan­ge­nen Jahr wur­de der „Ver­ei­ni­gung der Ver­folg­ten des Nazi­re­gimes – Bund der Anti­fa­schis­tin­nen und Anti­fa­schis­ten“ (VVN-BdA) in Deutsch­land die Gemein­nüt­zig­keit…