HomeFeuilletonSportÖsterreichs Dartspieler erringen Vizeweltmeistertitel

Österreichs Dartspieler erringen Vizeweltmeistertitel

Beim diesjährigen „Word Cup of Darts“ – der Team-WM des Profiverbandes PDC – musste sich Österreich nach einem starken Turnier erst im Finale den favorisierten Schotten geschlagen geben.

Jena. Der sensationelle Siegeszug von Mensur Suljović und Rowby-John Rodriguez endete beim World Cup of Darts 2021 erst im Finale gegen Schottland. Damit errangen die beiden treffsicheren Wiener den Vizeweltmeistertitel im Teambewerb, was den größten österreichischen Dartserfolg seit Suljovićs Champions League-Triumph vor genau vier Jahren markiert.

Sieg über Topfavorit England

Die Österreicher gingen als ungesetztes Team in das Turnier im deutschen Jena, waren also krasse Außenseiter. Der junge Rodriguez (27 Jahre) ist in der PDC-Weltrangliste „nur“ auf Rang 90 zu finden, der erfahrene Suljović (49) ist inzwischen auf Platz 27 abgerutscht, nachdem er früher bereits die Nummer 6 der Welt war. Die Auslosung und der Weg ins Finale hatten es daher auch in sich: In der ersten Runde des World Cups waren die Philippinen noch kein allzu starker Gegner – sie wurden mit 5:1 Legs besiegt (es wurde nur ein Doppel gespielt). Im weiteren Turnierverlauf kam es jeweils zu zwei Einzeln und gegebenenfalls, falls danach Gleichstand herrscht, einem Doppel. Ab der zweiten Runde liefen Suljović und Rodriguez gegen scheinbar übermächtige Kontrahenten zur Höchstform auf: Zunächst wurde Belgien (Nr. 4 der Setzliste) mit 2:0‑Matches überwunden, im Viertelfinale war es gegen Nordirland (Nr. 5) mit 2:1 etwas knapper. Danach folgte im Semifinale die Topsensation der heurigen Team-WM: Österreich behielt auch gegen die an 1 gesetzten und als unangefochtener Turnierfavorit gehandelten Engländer überraschend die Oberhand – und dies gleich mit 2:0 nach den Einzeln gegen James Wade und Dave Chisnall.

Knappe Finalniederlage gegen Schottland

Im Finale gegen Schottland (Nr. 6), das im Halbfinale den Titelverteidiger Wales ausgeknockt hatte, waren „The Gentle“ Suljović und „Little John“ Rodriguez neuerlich die nach der Papierform chancenlosen Underdogs: Man traf auf niemand Geringeren als Peter „Snakebite“ Wright, Einzelweltmeister von 2020 und Nr. 2 der Weltrangliste, sowie den „Highlander“ John Henderson. Im Duell um den Team-WM-Titel ging es „Best of 3“, d.h. gespielt wurden jedenfalls zwei Einzel und ein Doppel, gegebenenfalls zwei weitere Einzel. Zunächst besiegte Suljović Henderson mit 4:1 Legs, dann unterlag Rodriguez mit dem umgekehrten Ergebnis Wright 1:4 (seine einzige Niederlage im gesamten Turnier). Der Knackpunkt war das Doppel: In diesem lagen die Österreicher schon 3:1 in Front, verloren jedoch noch unglücklich mit 3:4. Im Anschluss wehrte sich Suljović gegen Wright nach Kräften, doch diese ließen nach – abermals gab es ein knappes 3:4, womit sich Schottland mit insgesamt 3:1 Punkten zum neuen Teamweltmeister kürte.

Die Enttäuschung über das verlorene Finale war zumindest bei Rodriguez kurz zu bemerken, während Suljović rascher bewusst zu sein schien, dass man nach einem sensationellen Turnier vielmehr Silber gewonnen hatte. In den entscheidenden Momenten war Wright einfach der dominante Spieler am Brett, die Österreicher konnten die durchaus dargebotenen Chancen nicht nutzen. Und so steht unterm Strich ein verdienter Titel für Schottland, aber auch ein großartiger zweiter Platz für Österreichs Dartspieler, auf den Suljović und Rodriguez mehr als stolz sein können.

Quelle: ORF

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN