Start Internationales DKP demonstriert gegen Sparpolitik im Gesundheitswesen

DKP demonstriert gegen Sparpolitik im Gesundheitswesen

Essen. Die Deutsche Kommunistische Partei (DKP) kandidiert zu den Kommunalwahlen in Nord-Rheinwestfalen und thematisiert in diesem Zusammenhang die unhaltbare Sparpolitik im Gesundheitswesen. Die DKP Essen hat eine Petition gegen die Schließung zweier Krankenhäuser gestartet und mobilisierte gemeinsam mit der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend (SDAJ) vergangene Woche zu einer Blockade gegen Jens Spahn (CDU). Sie fordern ein Bürgerbegehren zur Schließung, die einen der ärmeren Teile Essens betrifft.

Spahn, Bundesminister für Gesundheit, trug sich am Montag in das Goldene Buch der Stadt Essen, das sogenannte „Stahlbuch“, ein. Hierfür empfing ihn der Oberbürgermeister der Ruhrpottstadt Thomas Kufen (CDU) im Folkwang-Museum. Die DKP Essen sowie die örtliche SDAJ blockierten die Zufahrt zur Tiefgarage des Museums.

Quelle: Unsere Zeit/Unsere Zeit

- Advertisment -

MEIST GELESEN

Universitätsautonomie führt zu verschiedenen Regelungen in einer Stadt

Wie bereits berichtet, gilt für die Hochschulen im Wintersemester die Vorgabe, dass insbesondere Erstsemestrige nach Möglichkeit in Präsenz zu unterrichten seien, jedoch…

Kapitalistische Krise hat EU fest im Griff

Laut Prognosen der EZB wird das Gesamtjahr 2020 einen BIP-Rückgang von 8% in der Euro-Zone bringen. Dies ist ein massiver Einbruch, der…

Maria Pewtschich, die Sphinx im Krimi um Nawalny

Die undurchsichtige Rolle einer russischen Geschäftsfrau in London und die vielen Ungereimtheiten im Fall des angeblich vergifteten russischen „Oppositionsführers“ Alexej Nawalny.

Wer ist Alexei Anatoljewitsch Nawalny?

Nach einer schweren Stoffwechselerkrankung, die mancherorts einer Vergiftung zugeschrieben wird, liegt der russische Unternehmer Alexei Nawalny in Berlin im Krankenhaus. Man kann…