HomeInternationalesMutation hat viele Länder im Griff

Mutation hat viele Länder im Griff

Nachdem Irlands und Großbritanniens Gesundheitssysteme durch die Virusmutation an und über ihre Grenzen kamen, verbreitet sich diese nun munter in Europa. B.1.1.7 hat in Portugal und in Spanien zu einem massivem Infektionsgeschehen geführt. Das Hochrisikogebiet schließt nun seine Grenzen und bittet um internationale Hilfe, um der Lage gerechter zu werden.

Die deutsche Bundeswehr schickt beispielsweise bereits in dieser Woche Hilfsflüge mit medizinischem Personal und Material nach Portugal. Berichten zufolge soll ein Team von 27 Ärztinnen und Ärzten sowie Sanitäterinnen und Sanitätern schnellstmöglich nach Portugal entsandt werden, um in den völlig überlasteten Krankenhäusern Unterstützung zu leisten. Die Lage vor Ort sei katastrophal, neben den Kolleginnen und Kollegen wird medizinisches Material, von Feldkrankenbetten bis zu stationären und mobilen Beatmungsgeräten, eingeflogen werden. Auch Österreich kündigt Unterstützungen an und nimmt Intensivpatientinnen aus dem Hochrisikogebiet auf. Aufgrund hoher Infektionszahlen, auch bei den Kolleginnen und Kollegen im Gesundheitswesen, sei eine Entlastung dringend notwendig. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Situation in den restlichen Teilen Europas und der Welt weiter entwickelt.

Quelle: ORF/Spiegel

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN