HomeInternationalesTKP hielt außerordentliche Konferenz ab

TKP hielt außerordentliche Konferenz ab

Am vergangenen Sonntag, dem 9. Jänner, hielt die TKP in Ankara eine außerordentliche Konferenz ab. Delegierte aus der ganzen Türkei kamen zusammen und diskutierten über die anhaltende politisch-wirtschaftliche Krise und darüber, wie die Partei intervenieren wird.

Istanbul. Die außerordentliche Konferenz mit dem Titel „Ein weiterer Schritt nach vorn“ thematisierte die aktuelle Lage der Arbeiterklasse im Kontext der politischen und wirtschaftlichen Krise der Türkei, den Niedergang der AKP-Regierung und die Bemühungen der bürgerlichen Opposition um eine kapitalistische Restauration. Die Positionen, die die Türkischen Kommunistischen Partei (TKP) angesichts der in naher Zukunft zu erwartenden Präsidentschafts- und Parlamentswahlen einnehmen wird, wurden ebenfalls diskutiert. Der Dialog mit linken Parteien und die Möglichkeiten eines Bündnisses, das nicht auf den Wahlprozess beschränkt ist, wurden analysiert und der Wille der TKP, die Zusammenarbeit mit anderen sozialistischen Parteien, insbesondere der EMEP (Arbeiterpartei) und der Sol Parti (Linkspartei), fortzusetzen, wurde betont.

Kemal Okuyan, Generalsekretär der TKP, kommentierte die Konferenz kurz: „Eine außerordentliche Konferenz, weil wir uns in einer außerordentlichen Zeit befinden. Sie wurde in sehr kurzer Zeit organisiert, aber es war ein sehr produktives Treffen. Wir haben sehr wichtige Themen diskutiert, die Politik der Türkei, nicht nur die Wahlen, sondern auch unsere Maßnahmen gegen die steigenden Preise. Wir haben wichtige Entscheidungen zu unseren Gesprächen mit anderen Parteien, unseren Freunden von der Linken, getroffen. Wir haben wieder einmal gesehen, dass die TKP eine enthusiastische, hoffnungsvolle und entschlossene Partei ist. Vom nächsten Tag an werden wir unseren Kampf gegen Ausbeutung, Armut und Ungerechtigkeit mit größerer Energie fortsetzen.“

Quelle: Solidnet

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN