HomeInternationalesTürkei führt Krieg im Nordirak und der Westen schweigt

Türkei führt Krieg im Nordirak und der Westen schweigt

Gare/Irak. Von Mittwoch dieser Woche bis einschließlich Samstag führte die türkische Armee unter der Bezeichnung „Adlerklaue 2“ eine massive militärische Operation im nordirakisch-kurdischen Autonomiegebiet durch.

An der Seite der Türkei ist die im nordirakischen Autonomiegebiet regierende Barzani-Partei KDP mit von der Partie. Die Türkei will mit dieser erneuten Militäroperation eine Besatzungszone schaffen, welche die Verbindungswege der PKK zwischen ihrem Hauptquartier in den Kandil-Bergen, der Türkei und dem nordsyrischen Gebiet der demokratischen Selbstverwaltung, auch Rojava genannt, abschneidet. 

Die Pressestelle der kurdischen Volksverteidigungskräfte (HPG) berichtet, dass die Angriffe seit Sonntag früh eingestellt wurden. Zum Ende der türkischen Besatzungsoperation heißt es: „Die versuchte Invasion der türkischen Besatzerarmee in der Region Gare ist auf den wirksamen Widerstand unserer Kräfte gestoßen.“ Es habe sich bereits zu Beginn abgezeichnet, dass es sich um ein vergebliches Unterfangen der Türkei handelt. „Die sogenannten Elitetruppen der türkischen Armee wurden schwer getroffen und mussten eine Niederlage erleiden. Mit dem Blut der eigenen Leute an den Händen hat sich die türkische Armee aus Gare zurückgezogen.“

Die Türkei beschuldigt die PKK, während der Luftangriffe zwölf gefangene türkische Soldaten getötet zu haben, während die „Kommandantur der Volksverteidigungskräfte“ dies als dreiste Lüge bezeichnet. Das Camp, in dem sich die Gefangenen aufhielten, sei von der Luft aus massiv und mehrmals bombardiert worden: „Der Angriff war nicht auf die Befreiung der Kriegsgefangenen ausgerichtet, sondern auf ihre Vernichtung.“ 

Kein Wort des Protests war aus den westeuropäischen oder US-amerikanischen Staatskanzleien zu vernehmen. Schließlich ist die Türkei ein wichtiger Kunde bei der US-amerikanischen und deutschen Waffenindustrie – und in der NATO ein Verbündeter.

Quellen: telepolis/anf/anf

BILDQUELLEANF News
- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN