HomeInternationalesVulkanausbruch auf La Palma wird schlimmer

Vulkanausbruch auf La Palma wird schlimmer

Santa Cruz de La Palma. Der Vulkan, der am 19. September auszubrechen begann, hat mehr als 800 Gebäude zerstört und rund 6.000 Menschen zur Evakuierung gezwungen. Zum ersten Mal seit fünfzig Jahren ist auf der Kanareninsel La Palma der Vulkan Cumbre Vieja ausgebrochen. Der letzte Ausbruch hatte sich im Jahr 1971 ereignet und überhaupt soll der Vulkan im 20. Jahrhundert nur zweimal Lava gespuckt haben.

Nun spitzt sich die Lage erneut zu, Gebäude in der Nähe des Vulkans wurden von Lavaströmen verschlungen, und die Dramatik des glühenden Ausbruchs wurde durch das Schauspiel von Blitzen noch verstärkt. Mehr als 800 Gebäude wurden zerstört.

Allein am Samstag zerstörte die Lava mindestens vier Gebäude in der Ortschaft Callejon de la Gata. Die Lava des Vulkans hat mehr als 150 Hektar Ackerland verschlungen. Zudem hat sie große Schäden an Bananenplantagen – dem zweitgrößten Erzeuger der Kanarischen Inseln – verursacht. Die Bananenproduktion macht 50 Prozent der Wirtschaft der Insel aus.

Der Flughafen von La Palma ist seit Donnerstag wegen der Asche geschlossen, teilte die spanische Fluggesellschaft Aena laut „Al Jazeera News“ mit. Am Freitag hat die Aschewolke des Ausbruchs den Flugverkehr auf der Nachbarinsel Teneriffa für mehrere Stunden unterbrochen.

Quelle: Aljazeera News/Zeitung der Arbeit

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN