HomeKlassenkampfBooking.com: Nach millionenschwerer Staatshilfe sollen tausende Jobs vernichtet werden

Booking​.com: Nach millionenschwerer Staatshilfe sollen tausende Jobs vernichtet werden

Etwa ein Viertel aller Beschäftigten sollen ihren Arbeitsplatz beim Buchungsportal Booking​.com verlieren. Erst im Mai erhielt der Konzern eine millionenschwere Unterstützung vom niederländischen Staat.

Niederlande/Amsterdam. Bis zu 25 Prozent aller 17.500 Arbeitsplätze will Booking​.com weltweit streichen, teilte die milliardenschwere Reisebuchungsplattform mit. Dies würde bedeuten, dass in etwa 4.300 Kolleginnen und Kollegen ihren Job verlieren dürften – wobei sich der Konzern selbst auf keine konkrete Zahl der zu streichenden Stellen festlegen wollte. Booking​.com gilt an der Börse als wertvollster Reiseveranstalter der Welt, hat sein Hauptquartier in Amsterdam in den Niederlanden und gehört zum US-amerikanischen Mutterkonzern Booking Holdings Inc., welcher sieben weitere Firmenmarken besitzt.

Im April hatte Booking​.com in den Niederlanden um staatliche Hilfe angesucht und schließlich im Mai eine Summe von rund 61 Millionen Euro erhalten. Der Konzern war damit drittgrößter Empfänger staatlicher Subventionen durch den niederländischen Staat. Aber auch die Konkurrenz wälzte die aktuelle Krise im Tourismus auf ihre Belegschaft ab; Airbnb und TripAdvisor kündigten ebenfalls jeweils ein Viertel aller dort beschäftigten Kolleginnen und Kollegen.

Quelle: orf​.at / Handelsblatt

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN