HomeKlassenkampfÖsterreich liegt bei den Arbeitsunfällen über EU-Schnitt

Österreich liegt bei den Arbeitsunfällen über EU-Schnitt

Brüssel. Wie die am Dienstag veröffentlichten Daten des Statistischen Amts der Europäischen Union, Eurostat, ergaben, verzeichnete Österreich im Jahr 2020 im Vergleich zu anderen EU-Staaten relativ viele Arbeitsunfälle. 3,6 Prozent der Erwerbstätigen und Nichterwerbstätigen in Österreich haben in den vergangenen zwölf Monaten einen Arbeitsunfall gemeldet. Im EU-Schnitt lag die Quote der Arbeitsunfälle bei lediglich 2,4 Prozent.

Finnland verzeichnete mit 9,6 Prozent die meisten gemeldeten Arbeitsunfälle, gefolgt von Schweden mit 5,0 Prozent. In Litauen, Ungarn und Bulgarien lag die Zahl der gemeldeten Arbeitsunfälle unter einem Prozent. Ob es in diesen Ländern aber möglicherweise eine deutlich höhere Dunkelziffer an nicht gemeldeten Unfällen gegeben hat, ergibt sich aus den veröffentlichen Daten nicht.

Dass in der ganzen Europäischen Union ein Rückgang der Arbeitsunfälle verzeichnet wurde – schließlich lag der Anteil an gemeldeten Unfällen im Jahr 2013 noch bei 2,8 Prozent -, dürfte zumindest teilweise auf die Corona-Pandemie zurückzuführen sein, erklärte Eurostat in seiner Aussendung. Auch in Österreich sank der Anteil wie in vielen anderen EU-Ländern gegenüber des Vergleichzeitraums. So kam es 2013 zu 0,5 Prozentpunkten mehr Arbeitsunfällen. In manchen Ländern, wie Bulgarien und Polen, wurde hingegen ein Anstieg verzeichnet, was aber eher die Ausnahme darstellte.

Die Berufsgruppe mit dem höchsten Anteil an Arbeitsunfällen waren EU-weit gesehen die Handwerker. Diese hatten im Jahr 2020 eine Quote von 4,4 Prozent zu beklagen. Ebenfalls viele Arbeitsunfälle hatten die Kolleginnen und Kollegen, die als Anlagen- und Geräteführer, Monteure sowie im Agrarbereich als Facharbeiter tätig waren, zu verzeichnen (jeweils 3,4 Prozent).

Wie die Zeitung der Arbeit im Zusammenhang von Arbeitsunfällen schon mehrfach festgestellen musste, ist auch angesichts dieser Zahlen eines deutlich ersichtlich: Die Arbeiterklasse setzt ihre Gesundheit und vielfach auch ihr Leben aufs Spiel, während für Konzerne nur Profite zählen.

Quelle: tt​.com

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN