HomeKlassenkampfTrotz Krise und alledem: Reiche werden immer reicher

Trotz Krise und alledem: Reiche werden immer reicher

Ganze 86 Billionen US-Dollar – und damit rund 82 Billionen Euro – soll das der Vermögen der Reichen und Vermögenden ausmachen. Dies ist ein absoluter Rekordwert. Während die Dinge des täglichen Bedarfs teurer und teurer werden und sich viele arbeitenden Menschen ihren Lebensunterhalt nicht mehr leisten können, wuchs auch die Zahl der Dollar-Millionäre im Vergleich zum Vorjahr kräftig an. Dieser Trend spiegelt sich weltweit wider. In Österreich ist die Situation aber, wenig überraschend, nicht anders.

Jene Reichen, die zumindest über ein anlagefähiges Vermögen von 30 Millionen Dollar verfügen, haben am meisten im vergangenen Jahr profitiert. Ihr Gesamtvermögen stieg um 8,1 Prozent. Und auch die Anzahl jener Menschen, die ein derart pervers hohes Vermögen ihr Eigen nennen, ist deutlich nach oben gegangen: 220.000 Personen dürfen sich zu diesem elitären Klub zählen – und damit um 9,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Generell ist die Zahl der Dollar-Millionäre weltweit um 7,8 Prozent deutlich angestiegen. 22,5 Millionen Personen verfügen derzeit über ein solches Vermögen.

Die USA steht mit 7,46 Millionen Dollar-Millionären an der Spitze des Ländervergleichs, gefolgt von Japan, Deutschland und China. Insgesamt konzentrieren sich 63,6 Prozent aller Dollar-Millionäre weltweit in diesen vier Ländern.

Wenig verwunderlich ist das Vermögen massiv ungleich verteilt. In Deutschland leben 1,63 Millionen Dollar-Millionäre und sie besitzen zusammen ein Gesamtvermögen von 6,3 Billionen Dollar. Das Gesamtvermögen aller privaten Haushalte in Deutschland beläuft sich auf 7,6‑Billionen Euro. Auch in Österreich stellt sich die Situation nicht besser dar: 400 Reiche teilen sich ein Drittel des gesamten heimischen Finanzvermögens.

Quelle: ORF

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN