HomePanoramaHäusliche Gewalt nimmt auch in Oberösterreich zu

Häusliche Gewalt nimmt auch in Oberösterreich zu

Linz. Es bestätigt sich Tag für Tag, was schon am Anfang des ersten Lockdowns befürchtet wurde. Nämlich, dass sich die Lage vieler Frauen und Kinder in gewalttätigen Haushalten rapide verschlechtern wird und die Zahl an körperlicher sowie mentaler Gewalt in Haushalten zunimmt. Seitdem geht man davon aus, dass allein die Gewalt an Kindern um 49 Prozent zugenommen hat. Viele Kinder haben in Lockdown und Quarantäne keinen oder keinen ausreichenden Kontakt zu Lehrpersonen bzw. dem Freundeskreis, weshalb viele Gewaltfälle unbemerkt bleiben. Der Druck, der auf vielen Familien lastet, die von Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit, hohen Lebenshaltungskosten oder auslaufenden Hilfen für Kleingewerbetreibende (sofern sie welche erhalten konnten) betroffen sind, befeuert die Gewaltspirale. Alle beteiligten Akteure aus Schutzeinrichtungen, Sozialarbeitseinrichtungen und Frauenhäusern gehen davon aus, dass in den kommenden Wochen und Monaten die Situation in vielen Haushalten sogar eskalieren könnte, da die Wirtschaftskrise gekoppelt mit der desaströsen „Corona-Politik“ immer mehr an Ressourcen in vielen Schichten des Volkes raubt.

Quelle: ORF

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN