HomePolitikMit Gewehr posiert: ÖVP-Gemeinderat droht „Antifa“

Mit Gewehr posiert: ÖVP-Gemeinderat droht „Antifa“

Ein Facebook-Posting eines Kommunalpolitikers samt Gewehr und wüsten Beschimpfungen gegen die „Antifa“ sorgt im Innviertel für Aufregung.

St. Peter/Oberösterreich. Auf einem über Facebook veröffentlichten Foto posierte ein ÖVP-Gemeinderat aus St. Peter am Hart mit einem Gewehr in der Hand, einem voll bestückten Munitionsgürtel und einer Pistole im Hosenbund. Seine unmissverständliche Botschaft richtete sich gegen die „Antifa“, die er auch als „Rattenpack“ beschimpfte. Das Posting hat der Mann, der auch im Jagd- und Bauausschuss der Gemeinde tätig war, mittlerweile gelöscht und seine Funktionen wie auch sein Mandat im Gemeinderat musste er nach einem Sechsaugengespräch mit ÖVP-Bürgermeister Robert Wimmer und Vizebürgermeisterin Regina Bernroitner zurücklegen.

Die örtliche ÖVP distanziere sich zwar „in aller Deutlichkeit von solchem Gedankengut“, denn das „was er da gepostet hat, das ist einfach untragbar“, versuchte aber gleichzeitig zu kalmieren, denn der besagte Gemeinderat hätte lediglich auf den vorderen Listenplätzen der ÖVP kandidiert, wäre aber niemals Parteimitglied gewesen. „Ich kenne den Herrn also gar nicht persönlich, er war nie zu Parteisitzungen auf Bezirksebene geladen“, erklärte ÖVP-Bezirksgeschäftsstellenleiter Klaus Mühlbacher auf Anfrage der Oberösterreichischen Nachrichten. Ob das Posting juristische Folgen haben wird, ist noch nicht bekannt.

Quelle: OÖN

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN