HomePolitikNeue Einreiseregeln führen zu Stornierungen im Tourismus

Neue Einreiseregeln führen zu Stornierungen im Tourismus

Wien. Ab heute sind für Österreich verschärfte Einreiseregeln in Kraft. Begründet werden diese seitens der Bundesregierung mit der neuen Omikron-Variante des Corona-Virus und einem erhöhten Ansteckungs- sowie Reinfektionsrisiko. Zweifach geimpfte oder genesene Personen müssen zusätzlich einen negativen PCR-Test vorlegen, um einer Quarantäne zu entgehen.

Wenig überraschend führt dieser Beschluss dazu, dass die Tourismusbranche wieder einmal Alarm schlägt. PCR-Tests sind in vielen Ländern mit Kosten verbunden, im Nachbarland Deutschland kosten diese mitunter um die 100 Euro. Die neue Regelung führe somit zu Stornierungen, hiervon sei insbesondere der Westen betroffen, der vielfach auf ausländische Gäste angewiesen ist, heißt es in Berichten.

Dreifach geimpfte Personen sind von der Regelung, einen negativen PCR-Test vorlegen zu müssen, der weniger als 72 Stunden alt ist, ausgenommen. So scheint auch der Druck in Sachen Drittimpfung weiter zuzunehmen.

Quelle: Der Standard

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN