Wahlen in Kroatien

Zagreb/Wien. Am kommenden Sonntag wird in Kroatien ein neues Parlament gewählt. Die Sozialistische Arbeiterpartei Kroatiens (Socijalistička Radnička partija Hrvatske, SRP) kandidiert in vier Wahlkreisen. Die Partei der Arbeit (PdA) hat zu diesem Anlass einen Aufruf veröffentlicht. Beide Parteien sind Mitglied in der Initiative Kommunistischer und Arbeiterparteien Europas.

Die PdA hält fest, dass „kapitalistische Restauration, Bürgerkriege, NATO- und EU-Anschluss“ für die Arbeiterklasse erhebliche Nachteile gebracht hat. Profitiert haben „Kollaborateure sowie ausländische Banken und Konzerne“, nicht zuletzt auch österreichische. Weder die Regierungspartei HDZ noch die oppositionellen Sozialdemokraten werden den Status Quo verändern, sie haben den jetzigen Zustand des Landes zu verschulden. Anders die SRP, die für eine revolutionäre Organisierung der Arbeiterklasse und den Sozialismus eintritt.

Weiters schreibt die PdA, dass „jede Stimme für die Listen der SRP ein Beitrag zur Stärkung der Partei und damit der kroatischen Arbeiterklasse sowie des sozialistischen Pols in der Gesellschaft ist“, ohne damit Illusionen in die Wahlen für ein bürgerliches Parlament schüren zu wollen. Die Partei der Arbeit zeigt sich in ihrer Stellungnahme überzeugt davon, dass die SRP ihren revolutionären Aufgaben, der Organisierung der Arbeiterklasse, im Kampf gegen das Kapital und den Imperialismus, für den Sozialismus gerecht werden wird. Sie ruft die Kroatinnen und Kroaten dazu auf, sich am jeweiligen Arbeitsort zu organisieren und die Kämpfe der PdA in Österreich sowie der SRP in Kroatien solidarisch zu begleiten und zu unterstützen.

BILDQUELLEsrp​.hr
- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN