Start Internationales Letzter spanischer Überlebender des KZ Mauthausen gestorben

Letzter spanischer Überlebender des KZ Mauthausen gestorben

Frankreich/Spanien. Am 3. Oktober ist der letzte spanische Überlebende des Konzentrationslagers Mauthausen verstorben. Juan Romero wurde 101 Jahre alt und lebte in Ay, Frankreich. Er wurde 1919 im andalusischen Córdoba geboren und schloss sich schon als 17-Jähriger den Republikanischen Streitkräften an, um im Spanischen Bürgerkrieg gegen die Faschisten zu kämpfen.

Nach dem Sieg Francos floh Romero nach Frankreich, geriet 1940 in deutsche Kriegsgefangenschaft und wurde 1941 in das Konzentrationslager Mauthausen deportiert. Mehr als 100.000 Menschen wurden in dem größten KZ auf österreichischem Gebiet getötet, darunter mehr als 4.000 ehemalige Spanienkämpfer.

Romero überlebte die Torturen des KZ und ließ sich nach der Befreiung in Frankreich nieder. Erst dieses Jahr erkannte Spanien seine antifaschistischen Verdienste an, im August besucht ihn die Vize-Ministerpräsidentin Spaniens, Carmen Calvo, und überreichte ihm eine Urkunde für seinen Einsatz.

Quelle: VVN-BdA

- Advertisment -

MEIST GELESEN

„Unblock Cuba“-Kampagne startet

Berlin/Wien. 2019 gab es erstmalig die von der Tageszeitung „junge Welt“ angestoßene „Unblock Cuba“-Kampagne, um öffentlich auf das Unrecht der US-Blockade von…

Zahl der Hilfesuchenden bei Schuldnerberatung steigt

Graz. Die Schuldnerberatung in der Steiermark vermeldet einen steigenden Andrang an Hilfesuchenden. Allein von Juli bis September 2020 habe man über 300 Erstberatungsgespräche…

Deutlicher Wahlsieg der MAS in Bolivien

In Bolivien feiert die „Bewegung zum Sozialismus“ trotz erzwungener Abwesenheit ihres Vorsitzenden Evo Morales einen klaren Wahlsieg – dies bedeutet eine herbe…

Worauf kann das Karl Lueger-Denkmal in Wien aufmerksam machen?

Gastautor: Gerhard Oberkofler, geb. 1941, Dr. phil., Universitätsprofessor i.R. für Geschichte an der Universität Innsbruck Es gehört zum „mainstream“…