Start Internationales PAME: Großdemonstrationen in Kreta als Auftakt zum 28. Mai

PAME: Großdemonstrationen in Kreta als Auftakt zum 28. Mai

Griechenland. Die Militante Arbeiterfront Griechenlands (PAME) setzte gestern ein starkes Zeichen der Kampfbereitschaft gegen die unwürdigen Zustände der Arbeiterinnen und Arbeiter in der Tourismusbranche.

Unter dem Slogan „Keine weiteren Lügen mehr – niemand soll ohne Einkommen bleiben. Staat und Arbeitgeber müssen zahlen“ gingen zahlreiche Aktivistinnen und Aktivisten der Gewerkschaftsfront PAME auf die Straßen von Rethymno, Heraklion und Chania (Kreta). Weitere Demos und Kundgebungen sind für heute, 22. Mai, in Rhodos, Patras, Zakynthos und vor dem Arbeitsministerium in Athen geplant, weitere folgen am 25. Mai in Lasithi und Korfu. All diese Veranstaltungen dienen als Auftakt zum geplanten größeren Aktionstag der Tourismusarbeiter am 28. Mai.

Griechenland verzeichnete 2019 die Zahl von etwa 33 Millionen Touristinnen und Touristen. Dabei wurden mehr als 120 Milliarden Euro erwirtschaftet. Die klassenkämpferischen Gewerkschaften in Griechenland heben hervor, dass dieser Profit allein durch die erschöpfende Arbeit der Arbeiterinnen und Arbeiter im Tourismusbereich und durch ihre zahlreichen Überstunden ermöglicht wurde. Dies wiederum unter widrigsten Umständen, zahlreichen Arbeitsunfällen und geringen bis nicht vorhandenen Schutzmaßnahmen. Die griechische Regierung und die EU aber unterstützten die Tourismusverbände mit breiten Subventionen und Steuererleichterungen, während gesetzliche Maßnahmen durchgesetzt wurden, die die Arbeiterinnen und Arbeiter mit weniger als der Hälfte des Lohnes zurückließen.

Der Kampf müsse nun organisiert werden, um der werktätigen Bevölkerung ein Einkommen zu sichern und um die für die Krise Verantwortlichen an die Kassa zu rufen. Für die Arbeiterinnen und Arbeiter in Griechenland gäbe es keine andere Möglichkeit, als das zurückzufordern, was ihnen gehört.

Die Vorbereitungen für den 28. Mai erstrecken sich von Demonstrationen, Kundgebungen, Arbeiterversammlungen über Mobilisierungen in großen Hotels, in größeren Gemeinden und Tourismusschulen und münden schließlich in Massenaktionen im historischen Zentrum Athens.

Quellen: PAME/PAME

Single Post Template – Default PRO Primary category: ? If the posts has multiple categories, the one selected here will be used for settings and it appears in the category labels. Sidebar position: ?

Custom sidebar: ?Default Sidebar Subtitle: This text will appear under the title Quote on blocks: Show a quote (only when this article shows up in blocks that support quote and only on blocks that are on one column) Source name: This name will appear at the end of the article in the „source“ spot on single posts Source url: Full url to the source Via name: Via (your source) name, this will appear at the end of the article in the „via“ spot Via url: Full url for via

SEO

Focus keyphraseHelp on choosing the perfect focus keyphrase(Opens in a new browser tab)Preview as:Mobile resultDesktop resultUrl preview:https://​zeitungderarbeit​.at › automatisch-gespeicherter-entwurfSEO title preview:PAME: Großdemonstrationen in Kreta als Auftakt zum 28. Mai – Zeitung der ArbeitMeta description preview:Mai 22, 2020 ⋅ Griechenland. Kreta. Die Gewerkschaft Militante Front der Arbeiter und Arbeiterinnen Griechenlands (PAME) setzte gestern ein starkes Zeichen der

Title The title that will be shown when this post is shared on social networks. Copy from title

Object Type Learn about object types

Description The text that will be shown when this post is shared on social networks. Copy from excerpt

Image The image that will be shown when this post is shared on social networks. Leave empty if you prefer to use the featured image.

Debugging See how these social networks view your homepage.

Facebook | Twitter AbsatzStarte deine Geschichte von einem soliden Startblock aus.SchriftgrößeVoreingestellte GrößeBenutzerdefiniertInitialbuchstabe

Umschalten, um einen großen Anfangsbuchstaben anzuzeigen.Drop Cap Style

Griechenland verzeichnete 2019 die Zahl von etwa 33 Millionen Touristen. Dabei wurden mehr als 120 Milliarden Euro erwirtschaftet. Die klassenkämpferischen Gewerkschaften in Griechenland heben hervor, dass dieser Profit allein durch die erschöpfende Arbeit der Arbeiterinnen und Arbeiter im Tourismusbereich und durch ihre zahlreichen Überstunden ermöglicht werden konnte. Dies wiederum unter widrigsten Umständen, zahlreichen Arbeitsunfällen und geringen bis nicht vorhandenen Schutzmaßnahmen. Die griechische Regierung und die EU aber unterstützten die Tourismusverbände mit breiten Subventionen und Steuererleichterungen, während gesetzliche Maßnahmen durchgesetzt wurden, die die Arbeiterinnen und Arbeiter mit weniger als der Hälfte des Lohnes zurückließen.

Der Kampf müsse nun organisiert werden, um der werktätigen Bevölkerung ein Einkommen zu sichern und um die für die Krise Verantwortlichen an die Kassa zu rufen. Für die Arbeiterinnen und Arbeiter in Griechenland gäbe es keine andere Möglichkeit, als das zurückzufordern, was ihnen gehört.

Die Vorbereitungen für den 28. Mai erstrecken sich von Demonstrationen, Kundgebungen, Arbeiterversammlungen über Mobilisierungen in großen Hotels, in größeren Gemeinden und Tourismusschulen und münden schließlich in Massenaktionen im historischen Zentrum Athens.

Quellen: PAME/PAME

- Advertisment -

MEIST GELESEN

ÖGB-Younion-Vorsitzender Meidlinger von Gewerkschaftern zur Rede gestellt

Bei den Wiener Linien wurde ein weiterer Fall eines gekündigten Belegschaftsvertreters bekannt. In der Elternteilzeit und damit rechtsunwirksam gekündigt, fiel dem Kollegen…

Goa-Party in der Sillschlucht eskaliert

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag eskalierte in der Innsbrucker Sillschlucht eine Goa-Party. Um 6.30 Uhr in der Früh musste die…

Beratungsbedarf in der Krise höher als 2019 insgesamt

Eisenstad/Burgenland. Die Arbeiterkammer im Burgenland gibt bekannt, dass sie in der Corona-Krise mehr Anfragen durch ihre Mitglieder per E‑Mail erhalten habe, als…

Kroatien: Überraschendes Wahlergebnis

Die Parlamentswahlen in Kroatien am vergangenen Sonntag führten zu einem unerwarteten Resultat: Die regierende national-konservative HDZ gewann sehr deutlich vor den oppositionellen…