HomeInternationalesSudan: Kommunisten verhaftet

Sudan: Kommunisten verhaftet

Khartum. Seit dem Putsch im Herbst 2021 kommt der Sudan nicht zur Ruhe und die Herrschenden versuchen durch Gewalt gegen Demonstrierende und Repressionen ihre Macht zu erhalten. 

Doch die Demonstrierenden lassen sich hiervon nicht einschüchtern. Berichten zufolge gingen am Donnerstag Tausende vor allem in Khartum, aber auch andernorts auf die Straße, um bei der jüngsten Kundgebung gegen den von Burhan angeführten Staatsstreich vom Oktober erneut eine zivile Regierung zu fordern.

Nach Angaben des prodemokratischen Zentralkomitees der sudanesischen Ärzte setzten die Sicherheitskräfte Tränengas „in großen Mengen“ ein, um die Proteste niederzuschlagen.

Verhaftungen in den Reihen der Sudanesische Kommunistische Partei

Die Sudanesische Kommunistische Partei (SKP) ruft zu den Protesten gegen den Putsch auf und nimmt eine aktive Rolle in den Massenmobilisierungen ein. Deswegen kam es am 19. Mai zu einem Schlag gegen die Proteste im Sinne des Volkes, der gegen die SKP ging. In einer in den sozialen Medien veröffentlichten Mitteilung teilt die Sudanesische Kommunistische Partei mit, dass die Sicherheitskräfte den politischen Sekretär der Partei, Muhammad Mukhtar Al-Khatib, sowie ein Mitglied des Politbüros verhaftet haben. Diese Meldung wurde durch eine Solidnetveröffentlichung bestätigt.

In der dringenden Erklärung der SKP heißt es: „Die Sicherheitskräfte der brutalen Putschisten haben heute, am 19. Mai 2022, Muhammad Mukhtar Al-Khatib, den politischen Sekretär der Sudanesischen Kommunistischen Partei, sowie Salih Mahmoud, Mitglied des politischen Büros der Partei, bei ihrer Ankunft in Khartum aus Juba, Südsudan, festgenommen.

Wir verurteilen die unrechtmäßigen Verhaftungen aufs Schärfste und fordern ihre sofortige Freilassung.

Wir fordern die internationale Gemeinschaft und Menschenrechtsorganisationen auf, maximalen Druck auf die regierende Junta des Sudan auszuüben, damit alle politischen Gefangenen bedingungslos und unverzüglich freigelassen werden.“

KKE solidarisiert sich

Die Griechische Kommunistische PArtei folgte dem Aufruf und überbrachte der SKP umgehen Solidaritätsbotschaft. Hierin heißt es: „Die ΚΚΕ verurteilt die volksfeindliche und antidemokratische Praxis der Putschisten im Sudan, die gestern, am 19.5.2022, die Verhaftung der Genossen vornahmen: Muhammad Mukhtar Al-Khatib, GS der Sudanesischen Kommunistischen Partei und Salih Mahmoud, Mitglied der Pb des ZK.

Wir bringen unsere internationale Solidarität mit dem Volk und den Kommunisten des Sudan zum Ausdruck und fordern die sofortige und bedingungslose Freilassung der beiden Genossen und aller sudanesischen politischen Gefangenen.“

Quelle: Zeitung der Arbeit/Zeitung der Arbeit/In Defense of Communism/Solidnet/Solidnet

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN