HomePanoramaPrekär beschäftigte Erntehelfer fehlen durch Ukraine-Krieg

Prekär beschäftigte Erntehelfer fehlen durch Ukraine-Krieg

Oberösterreich. Rund um das österreichweite bekannte Gemüse- und Obstanbaugebiet Eferdinger Becken beklagen Landwirte die vielen ausbleibenden Erntehilfskräfte. Normalerweise wären die meisten, so berichtet der ORF Oberösterreich aus Gesprächen mit besagten Landwirten, letztes Wochenende angereist. Wegen des imperialistischen Krieges in der Ukraine aber fehlt der Diesel für die Busse, damit die Erntehelfer anreisen können. Nicht nur im Eferdinger Becken in Oberösterreich, sondern auch in vielen anderen Gemüse- und Obstanbauregionen arbeiten Saisonarbeiter aus Ost- und Südeuropa in einer arbeits- und sozialrechtlichen Grauzone, ohne ordentliche Bezahlung oder politischer Vertretung in teilweise menschenunwürdigen Arbeits- und Lebensverhältnisse, wie die Zeitung der Arbeit mehrfach berichtet hat. In größeren Betrieben fehlen durchschnittlich drei bis fünf Saisonarbeitskräfte.

Sowohl der imperialistische Krieg in der Ukraine als auch die Corona-Pandemie haben durch Liefer- und Produktionsausfälle die Fallstricke der kapitalistischen Wirtschaftspolitik in Österreich aufgezeigt, die wie in allen kapitalistischen Staaten auf ausbeuterischen Arbeitsverhältnissen beruht.

Quelle: ORF

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN