HomePanoramaWiderstand gegen Gasbohrungen im Salzburger Land

Widerstand gegen Gasbohrungen im Salzburger Land

Die EVN-Tochter RAG will im Flachgau Erdgas fördern. Für die Bevölkerung und die Umwelt sind dies keine erfreulichen Aussichten.

Salzburg. In Berndorf bei Salzburg (Flachgau) plant das Erdgasunternehmen RAG Austria Bohrungen am Mangelberg. Die Förderabsichten stoßen – ebenso wie die damit eventuell verbundene Errichtung einer Speichereinrichtung für Erdgas – bei den rund 1.700 Einwohnern und der Lokalpolitik auf Widerstand. Man befürchtet negative Folgen für die Natur, die Wasserversorgung, die Landwirtschaft und das Landschaftsbild. Auch mit dem Klimaschutz stünde die Erschließung neuer Erdgaslagerstätten nicht gerade in bester Übereinstimmung. Seitens der RAG, die mehrheitlich im Eigentum der niederösterreichischen EVN steht, versichert man, dass es lediglich um drei Produktionsbohrungen und keine Lagekapazitäten ginge, aber auch diese erfahren breite Ablehnung.

Dass die Causa ausgerechnet zu Weihnachten publik wird, ist nicht ganz unpassend: Von 1829 bis 1835 war Franz Xaver Gruber als Lehrer, Mesner und Organist in der Berndorfer Pfarrgemeinde zu Mariä Himmelfahrt tätig – er ist weltbekannt als Komponist des Weihnachtsliedes „Stille Nacht, heilige Nacht“. Mit der andächtigen Ruhe wäre es nicht nur am Mangelberg, sondern auch am Haunsberg und am Grabensee wohl vorbei, sollte das Erdgasprojekt der RAG in Berndorf tatsächlich durchgezogen werden. Und sollten die kapitalistischen Konzerne weiterhin unbeirrt auf fossile Brennstoffe setzen, dann kann man sich angesichts der Erderwärmung für die Zukunft „weiße Weihnachten“ nachhaltig abschminken.

Quelle: ORF

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN