Start Inter­na­tio­na­les Den US-Kriegs­trei­bern das Hand­werk legen!

Den US-Kriegstreibern das Handwerk legen!

Die­ser Arti­kel erschien in der Print­aus­ga­be unse­rer Zei­tung im Febru­ar.

Kom­men­tar von Tibor Zen­ker, Vor­sit­zen­der der Par­tei der Arbeit (PdA)

Auch im Jahr 2020 gönnt der Impe­ria­lis­mus den Völ­kern kei­ne Atem­pau­se. Neue Mili­tär­ein­sät­ze und Krie­ge wer­den vor­be­rei­tet, mit ver­bre­che­ri­schen Mit­teln und glo­ba­len Fol­gen. Als größ­ter Kriegs­trei­ber prä­sen­tier­ten sich wie­der die USA. Die Trump-Regie­­rung lock­te, unter dem Vor­wand von Frie­dens­ver­hand­lun­gen, einen hoch­ran­gi­gen ira­ni­schen Gene­ral nach Bag­dad, wo er in der Nähe des Flug­ha­fens von einer Rake­te des US-Mili­­tärs getroffen wur­de. Die­se „geziel­te Tötung“ war nichts ande­res als ein poli­ti­scher Mord, ein Bruch völ­ker­recht­li­cher Nor­men und Miss­brauch der Diplo­ma­tie. Dies passt zur US-Eska­la­­ti­on­s­stra­­te­­gie gegen­über Tehe­ran, die mit der Auf­kün­di­gung des Atom­ab­kom­mens begann sowie über Wirt­schafts­krieg und staat­li­che Pira­te­rie auf einen direk­ten Krieg gegen den Iran gerich­tet ist. Die­ser Krieg wur­de von den USA von lan­ger Hand geplant – unge­ach­tet des jewei­li­gen Amts­in­ha­bers im Wei­ßen Haus – mit den Krie­gen in Afgha­ni­stan, im Irak, in Liby­en, im Jemen und in Syri­en. Nun soll der fna­le Schlag fol­gen. Die USA neh­men es in Kauf, das Gebiet von der Saha­ra bis zum Indus in Brand zu set­zen und den Konflikt mit Russ­land und Chi­na wei­ter auf die Spit­ze zu trei­ben. Kurz dar­auf prä­sen­tier­te Trump einen „Frie­dens­plan“ für den Nahen Osten, der die Rech­te der Paläs­ti­nen­ser mit Füßen tritt und die israe­li­sche Okku­­pa­­ti­ons- und Sied­lungs­po­li­tik legi­ti­miert. Die­ser „Plan“ wider­spricht allen UNO-Reso­lu­­ti­o­­nen und droht zu einer neu­en Gewalt­es­ka­la­ti­on zu füh­ren.

Doch die USA wol­len Krieg, sie brau­chen Krieg. Im Inne­ren des Lan­des spitzt sich die gesell­schaft­li­che Lage auf­grund der kapi­ta­lis­ti­schen Aus­beu­tung und Unter­drü­ckung zu. Die USA benö­ti­gen den unge­hin­der­ten Zugriff auf Roh­stoffe und Trans­port­we­ge, sit­zen aber auf einer gigan­ti­schen Dol­larbla­se. Gleich­zei­tig gerät man gegen­über Chi­na sowie zumin­dest regio­nal wirk­sa­men Ent­wick­lun­gen von Mul­ti­po­la­ri­tät immer mehr ins Hin­ter­treffen. Objek­tiv bleibt nur die mili­tä­ri­sche Opti­on, womit man alles auf eine Kar­te setzt: Sieg oder Unter­gang. Es droht ein glo­ba­ler impe­ria­lis­ti­scher Krieg, ein neu­er Welt­krieg. Es gilt, die­sen Krieg zu ver­hin­dern. Die Arbei­ter­klas­se der impe­ria­lis­ti­schen Staa­ten sowie die Völ­ker der unter­drück­ten Län­der kön­nen den Kriegs­trei­be­rin­nen und Kriegs­trei­bern, den Ver­bre­che­rin­nen und Ver­bre­chern das Hand­werk zu legen. Sie müs­sen für die Auf­klä­rung der fehl­in­for­mier­ten Men­schen wir­ken, für die Ent­lar­vung der Kriegs­trei­ber sowie ihrer tat­säch­li­chen Inter­es­sen, für die Schaffung einer anti­im­pe­ria­lis­ti­schen und Frie­dens­be­we­gung auf Basis von Mas­sen­mo­bi­li­sie­rung und ‑aktio­nen; für Soli­da­ri­tät mit den Unter­drück­ten, Bedroh­ten und Ange­griffe­nen; sie müs­sen Völ­­ker- und Selbst­be­stim­mungs­rech­te ver­tei­di­gen, gegen Auf­rüs­tung und Mili­ta­ri­sie­rung aktiv sein; sie müs­sen Inter­ven­tio­nen, Okku­pa­tio­nen und Staats­ter­ro­ris­mus ver­ur­tei­len; sie müs­sen die Schlie­ßung der NATO-Mili­­tär­­ba­­sen und Frie­dens­po­li­tik gegen­über Russ­land for­dern; sie müs­sen für den Aus­tritt ihrer Län­der aus impe­ria­lis­ti­schen Bünd­nis­sen, v.a. NATO und EU, sowie deren Auflö­sung kämp­fen. Die PdA muss an vor­ders­ter Front ste­hen – und den ein­zi­gen nach­hal­ti­gen Aus­weg aus dem dro­hen­den Sze­na­rio von Welt­krieg und Ter­ror wei­sen, näm­lich die Über­win­dung von Kapi­ta­lis­mus und Impe­ria­lis­mus. Nur die Welt des Sozia­lis­mus wird eine Welt des Frie­dens und der Völ­ker­freund­schaft sein kön­nen.


Vor­he­ri­ger Arti­kelAlle Jah­re wie­der…
Nächs­ter Arti­kelInter­na­tio­na­ler Frau­en­tag
- Adver­tis­ment -

MEIST GELESEN

3 Euro Stundenlohn, aber Gewerkschaft sorgt sich um Ruf der Branche!

Wäh­rend immer neue Miss­stän­de in Zusam­men­hang mit Leih­ar­beits­fir­men bekannt wer­den, stellt sich die Gewerk­schaft PRO-GE an die Sei­te der Unter­neh­mer. Die Gewerk­schaft…

KPÖ-Sprecherin als Spitzel und Kronzeugin der feudalen Jägerschaft gegen Tierschützer

Alex­an­dra Bene­dik blitz­te nun in Daten­schutz­ver­fah­ren gegen Tier­schüt­zer Mar­tin Bal­luch ab. Der Name der Infor­man­tin mit KPÖ-Par­tei­buch darf wei­ter­hin genannt wer­den. Bal­luch,…

Tests fürs Image

Öster­reich. Die Bun­des­re­gie­rung hat ange­kün­digt, in der Tou­ris­mus­bran­che wöchent­lich Tests durch­zu­füh­ren, sodass Öster­reich als siche­res Rei­se­land von poten­ti­el­len Gäs­ten wahr­ge­nom­men wür­de. Es…

Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes steht weiterhin unter Druck

Deutsch­land. Im ver­gan­ge­nen Jahr wur­de der „Ver­ei­ni­gung der Ver­folg­ten des Nazi­re­gimes – Bund der Anti­fa­schis­tin­nen und Anti­fa­schis­ten“ (VVN-BdA) in Deutsch­land die Gemein­nüt­zig­keit…