HomeInternationalesLaudamotion zeigt wieder mal ihr Gesicht

Laudamotion zeigt wieder mal ihr Gesicht

Düsseldorf. Nachdem Laudamotion in Österreich Schlagzeilen machte, weil sie einen Kollektivvertrag durchgesetzt hatte mit einem Einstiegsgehalt für Flugbegleiterinnen und ‑begleiter, das nahezu armutsgefährdend ist, kündigte die Tochter des irischen Konzerns Ryanair nun seine Crew in Deutschland. Begründet wird dieser Schritt durch den Chef mit „staatlich subventioniertem Wettbewerb“.

Am Donnerstag wurden die Kolleginnen und Kollegen in einem auf Englisch verfassten Schreiben drüber informiert, dass die Fluglinie ihren Betrieb in Deutschland zum 24. Oktober einstellt. Das Personal bekam in dem Brief einen Link zu einer auf Flugpersonal spezialisierten Arbeitsvermittlungsagentur sowie das Angebot, sofern gewünscht, eine Empfehlung durch Laudamotion, da sie bei Laudamotion schließlich nach höchsten Standards und mit größter Professionalität gearbeitet hätten. Dem Konzernchef tue der Rückzug sehr leid, jedoch hätten der Düsseldorfer Flughafen und die Abfertigungsgesellschaft keinen geringeren Preis angeboten. Der Konzern setzt somit in Düsseldorf wieder 150 Kolleginnen und Kollegen vor die Tür und speist sie mit dem Angebot auf ein Empfehlungsschreiben ab, also einem Arbeitszeugnis, das einem arbeitsrechtlich ohnehin zusteht.

Quelle: Standard

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN