HomeKlassenkampfMahnwache für „schutzlose“ Basisgewerkschafter vor younion-Zentrale

Mahnwache für „schutzlose“ Basisgewerkschafter vor younion-Zentrale

Wien. Am Montag, 12. April hielten Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen Bereichen der Wiener Linien eine Mahnwache vor der Zentrale der Gewerkschaft younion ab. Der haarsträubende Fall eines gewerkschaftlichen Vertrauensmannes, der in der Elternteilzeit gekündigt wurde (wir berichteten), ist ein Beispiel für die Schutzlosigkeit von Basisgewerkschaftern, die über kein Betriebsratsmandat verfügen. In beispielloser fraktioneller Arroganz ist die sozialdemokratisch dominierte Führung der zuständigen Gewerkschaft younion in solchen Fällen immer auf Seiten des Dienstgebers, so wie sie es auch in Fällen gekündigter Personalvertreter ist. 

Die besonders miese Tour, gegen Kollegen mit Kündigung vorzugehen, die „nur“ ein gewerkschaftliches, aber kein Betriebsratsmandat haben, wurde mit dieser Aktion angeprangert. Es ist schon bezeichnend, wenn vor der Zentrale der eigenen Gewerkschaft daran erinnert werden muss, dass die Gewerkschaft ihren ureigensten Aufgaben nachkommt.

BILDQUELLETeam Brandl
- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN