HomeKlassenkampfTödlicher Arbeitsunfall: Bauarbeiter von Kran erschlagen

Tödlicher Arbeitsunfall: Bauarbeiter von Kran erschlagen

Steyr-Land. Am gestrigen Montagmorgen hat sich im oberösterreichischen Dietach im Bezirk Steyr-Land ein tragischer Arbeitsunfall ereignet. Die Wippspitze eines Krans ist auf einen Bauarbeiter gestürzt. Der 41-jährige aus Kroatien stammende Mann dürfte, laut Angaben der Polizei, sofort tot gewesen sein. Eine LKW-Fahrerin fand den verunglückten Kollegen gegen 6:45 Uhr unter dem Kranteil. Der verständigte Notarzt, der wenige Minuten später an der Unfallstelle eintraf, konnte nur mehr den Tod des Bauarbeiters feststellen. Berichten zufolge dürfe der Mann vergessen haben, die Wippspitze zu sichern, als er diese auf einem Teleskopausleger montiert hatte.

Arbeitsunfälle wie dieser gehören in Österreich leider nach wie vor zur Tagesordnung. Besonders häufig sind hiervon Arbeiter betroffen und am häufigsten die Baubranche. Die Tragweite eben solcher Arbeitsunfälle ist unterschiedlich, der aktuelle Fall ist besonders tragisch.

Allein im Jahr 2018 kam es zu 161.313 anerkannten Arbeitsunfällen, 118 endeten tödlich und weitere 95 AUVA-Versicherte verstarben an anerkannten Berufskrankheiten. Demzufolge stirbt in etwa jeden dritten Tag hierzulande eine Person im Rahmen eines Arbeitsunfalls. Zählt man die Berufskrankheiten als Folge der Lohnarbeit hinzu, ist es sogar häufiger als jeder zweite Tag. Der Kampf für besseren Arbeits- und Gesundheitsschutz muss also auch in Österreich geführt werden.

Wir möchten an dieser Stelle der Familie des verstorbenen Arbeiters und seinen Kollegen unser aufrichtiges Mitgefühl aussprechen.

Quelle: nachrichten​.at / Zeitung der Arbeit

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN